Skip to main content

Content-Strategie auf Social Media – eine Pinnwand für das Internet: Pinterest!

Netzwerke mit visuellem Schwerpunkt sind bei Nutzern besonders beliebt, so auch Pinterest. Tipps und Tricks für Ihre Unternehmens-Präsenz auf Pinterest.

Pinnwand

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ ist ein bekanntes Sprichwort und eine für Social Media wichtige Erkenntnis. Netzwerke mit visuellem Schwerpunkt sind bei Nutzern besonders beliebt. Seit 2010 fungiert Pinterest als soziales Netzwerk und ist zugleich Online-Pinnwand und als Suchmaschine ein wichtiger Lieferant von Traffic. Die Nutzer sammeln auf ihren Pinnwänden Fotos und Videos zu Themen, die sie interessieren. Die Themenvielfalt erstreckt sich von Rezepten in der Kategorie „Essen und Ernährung“ über Mode und Schönheit bis hin zu Einrichtungsgegenständen und Urlaubszielen. Auch Buch- und Reiseblogger nutzen die Plattform verstärkt.

Unternehmen können mit Hilfe von Pinterest die Bekanntheit und Beliebtheit ihrer Marken erhöhen und ihr Image stärken. Durch höhere Aufmerksamkeit für Onlineshops haben sie die Chance, mehr Verkäufe zu generieren. Für Unternehmen ist es daher sinnvoll, mit einem Unternehmensprofil auf Pinterest vertreten zu sein, passenden Content anzubieten und mit den Nutzern zu interagieren. Kein Wunder, dass bereits über die Hälfte der Inhalte auf Pinterest von Unternehmen stammen.

Nutzerzahlen und Bedeutung von Pinterest

Pinterest wächst zwar langsam, aber stetig, und liefert viel relevanten Traffic. Monatlich sind weltweit ungefähr 150 Millionen Nutzer bei Pinterest aktiv. 21 Minuten täglich verbringen die Mitglieder im weltweiten Durchschnitt mit dem Netzwerk. Offizielle Nutzerzahlen für Deutschland sind nicht bekannt, die Community wird aber auf bis zu drei Millionen Mitglieder geschätzt. Im direkten Vergleich mit den Internetriesen Instagram und Facebook scheint die Plattform weniger bedeutend. Letztlich zählen der Grad der Aktivität und die Verbundenheit mit dem Netzwerk aber mehr als die reine Nutzerzahl.

Wer auf Pinterest aktiv ist, nutzt die Plattform als Quelle für Ideen und als Inspiration. Viele Menschen nutzen Pinterest als Suchmaschine, da sie dort hochwertigere und relevantere Ergebnisse erwarten als über die allgemeine Suche in Google. Dabei steht der Konsum nicht immer unmittelbar im Vordergrund, da es auch um Kuchenrezepte oder Basteltipps für den Kindergeburtstag geht. Allerdings holen sich die Mitglieder gleichfalls Anregungen, wenn der Kauf eines neuen Sofas oder Wintermantels ansteht. Lange war Pinterest als „Frauennetzwerk“ bekannt und heute noch ist der Anteil an Frauen unter den Nutzern vergleichsweise hoch – doch die Männer holen auf.

Die ersten Schritte für Unternehmen auf Pinterest

Bevor es auf Pinterest richtig losgeht, müssen Sie sich für einen Accountnamen entscheiden. Dies sollte idealerweise Ihr Firmen- oder Markenname sein, damit Ihre Follower und Fans Sie möglichst einfach finden. Als Profilbild bietet sich Ihr Firmenlogo an. Unterstützen Sie Ihren Auftritt auf Pinterest durch Hinweise auf Ihrer Website, Ihrem Blog sowie Ihren bereits existierenden Social Media-Kanälen.

Die nächste wichtige Entscheidung betrifft die Boards, also die Pinnwände. Auch wenn Ihr Unternehmen für ein klar abgegrenztes Thema steht, kann es dennoch hilfreich sein, dafür Unterkategorien zu finden. Bieten Sie beispielsweise Brautkleider an, könnten Ihre Boards sich in „Standesamt“, „Kirche“, „Brautjungfern“, „Accessoires“ oder „kurze Brautkleider“ versus „Lange Brautkleider“ unterscheiden.

Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen neu auf Pinterest einsteigen, ist es wichtig, dass Sie kontinuierlich Zeit und Engagement in die Betreuung der Plattform stecken. Agieren Sie authentisch und auf Augenhöhe mit Ihrer Community, kommentieren Sie, bedanken Sie sich, seien Sie sichtbar und ansprechbar. Durch das regelmäßige Repinnen von Beiträgen schenken Sie Ihrer Community Aufmerksamkeit und Wertschätzung.

Stellen Sie außerdem ein gutes Gleichgewicht her zwischen Ihren eigenen Beiträgen und den gepinnten Beiträgen. Prüfen Sie genau, wie Ihre Bilder beschrieben werden sollten, um Ihre Zielgruppe zu erreichen. Ihre Bildbeschreibungen sollten ansprechend und fehlerfrei sein. In diesem Zusammenhang achten Sie auch stets auf beliebte und relevante Hashtags, um diese bei passender Gelegenheit zu verwenden.

Unternehmen können auf der Plattform Influencer identifizieren, die zu ihren Themen passen. Empfehlen reichweitenstarke Influencer die Produkte, sieht die Community diese mit anderen Augen, als wenn der Verkäufer selbst dafür wirbt. Das hilft der Brand Awareness, aber auch schlicht dem Absatz.

Tipps und Tricks für Pinterest

Eine weitere Möglichkeit, Ihre Fans anzusprechen, ist die „Like-Funktion“. Ähnlich wie bei Facebook, Instagram oder Twitter können Sie auf Pinterest Herzchen verschenken und damit Beiträge auszeichnen, die Ihnen gefallen. Gleichzeitig markieren Sie die gelikten Beiträge und entscheiden zu einem späteren Zeitpunkt über das Repinnen. Alternativ können Sie ein „geheimes“, also für Ihre Follower unsichtbares Board, erstellen und dort Content sammeln. Das ist hilfreich, wenn Sie auf einen passenden Beitrag stoßen, es aber gerade keine günstige Tageszeit ist, um diesen zu repinnen. Zu früh am Morgen beispielsweise stoßen Beiträge auf weniger Resonanz. Generell wird Pinterest stärker in der Freizeit genutzt, also eher in den beruflichen Randzeiten am Nachmittag, Abend und Wochenende.

Das geheime Board ist zudem ein nützlicher Trick, wenn Sie neu auf Pinterest einsteigen. Hier sammeln Sie zunächst in Ruhe einige Beiträge und bereiten sie vor. Damit sind Sie für die Veröffentlichung Ihres Accounts gut gerüstet. Vergessen Sie nicht, in den Einstellungen Ihr Profil für Suchmaschinen freizugeben. Zudem sollten Sie den „Merken”-Button auf Ihrer Website einbinden, damit Besucher Ihrer Seite unkompliziert Inhalte auf Pinterest teilen können. Deren Follower landen bei einem Klick auf dem entsprechenden Bild direkt auf Ihrer Website.

Wollen Sie Referrals erzeugen, können Sie mit sogenannten „Rich Pins“ arbeiten und Bilder von Ihrer Website aus posten. Bevorzugen Sie auf Pinterest generell das Hochformat, da die Breite von der Plattform vorgegeben wird. Damit Ihre Bilder Aufmerksamkeit erregen, sind starke Farben und Formen gefragt, aber natürlich mit Geschmack und Stil. Gleichzeitig ist es wichtig, dass Ihre Beiträge einen Wiedererkennungswert erzeugen, Ihr Auftritt auf Pinterest also gut mit Ihrer sonstigen Webpräsenz harmoniert. Streben Sie ein Gleichgewicht zwischen Seriosität und neuen Trends an. Sprechen Sie die Sprache Ihrer Fans, aber verbiegen Sie sich dabei nicht. Andernfalls wirken Sie nicht mehr authentisch.

Erfolgreiche Unternehmen auf Pinterest

Eine erstaunliche Reichweite von über 331.000 Followern erarbeitete sich MyTheresa. Der Anbieter luxuriöser Mode zeigt seine Fashionprodukte in eleganten Zusammenhängen, sodass die Fans Inspirationen für ihr eigenes Styling erhalten.

Pinterest-Präsenz mytheresa

Die Zeitschrift Essen und Trinken hat auf Pinterest bereits eine halbe Million Follower. Ihre dekorativ angerichteten Speisen locken Menschen an, die auf Pinterest nach Rezepten und Anregungen für neue Speisen suchen.

essen & trinken Pinterest-Seite

Wie oft sollten Sie Beiträge auf Pinterest veröffentlichen?

Auf Pinterest liegt die Schlagzahl deutlich höher als auf anderen Plattformen. Somit sind 20 bis 30 Pins pro Tag keinesfalls übertrieben und können helfen, Ihre Sichtbarkeit weiter auszubauen. Trotzdem sollten Sie sich bei jedem Beitrag die Frage stellen, ob er für Ihre Zielgruppe relevant und inspirierend ist.
Zusätzlich zu dem unmittelbaren Engagement in der Community, können Unternehmen bezahlte Anzeigen schalten. Besondere Aufmerksamkeit im Newsfeed der Nutzer erregen hierbei Videoanzeigen des Typs „Cinematic Pins“.

Ein regelmäßiges Social Media-Monitoring ist auch auf Pinterest unerlässlich. Prüfen Sie, wer Ihre Follower sind, wann sie online sind und welche Themen sie interessieren. Hierzu können Sie mit Monitoringtools arbeiten. Wollen Sie auf die plattformeigene Pinterest-Web-Analytics zugreifen, sollten Sie zunächst Ihre eigene Website und Ihre Social Media-Profile verifizieren, also bestätigen. Dies können Sie über die Einstellungen vornehmen.

Neue Pinterest-Features

Derzeit arbeitet Pinterest an interessanten neuen Features, die bislang erst in den USA nutzbar sind, aber dem deutschen Markt noch zugänglich gemacht werden sollen. Ihre Einführung unterstreicht das Ziel der Plattform, sich immer stärker als hoch spezialisierte Suchmaschine und Begleiter in allen Lebenslagen zu platzieren. Besonders interessant ist die Funktion der Kamerasuche. Nutzer richten ihre Handykamera auf ein Objekt, beispielsweise eine Vase. Daraufhin zeigt Pinterest ähnlich designte Vasen sowie Kombinationsmöglichkeiten dieser Vase mit anderen Einrichtungsgegenständen. Features wie diese zeigen: Pinterest hat noch viel vor.

Lesen Sie auch die anderen Beiträge unserer Serie zu Content auf Social Media und erhalten Sie Tipps für Ihre Content-Strategie auf Xing, Facebook, Twitter und Instagram.

Treten Sie über 53.000 Kunden weltweit bei und nutzen Sie Textbroker für Ihr Content-Marketing.

Jetzt kostenlos anmelden

 

 

 


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Managed-Service

Sie wollen komplette Textprojekte auslagern und hochwertige Qualitätstexte erhalten? Sie interessieren sich für weitere Content-Services wie etwa Suchmaschinenoptimierung nach WDF*IDF oder die Verwaltung Ihres Blogs? Dann lernen Sie unseren Managed-Service kennen und profitieren Sie von unserem Rundum-Sorglos-Paket.

Unverbindliches Angebot anfordern!

Self-Service

Sie benötigen aktuellen Text-Content? Im Self-Service können Sie Ihren Wunschtext schnell und einfach selbst beauftragen – und das zu Top-Konditionen.

Jetzt kostenlos registrieren!

Autoren

Tausende Autoren weltweit verdienen beim Pionier unter den Textbörsen Geld mit ihren Texten. Sie entscheiden selbst, wann und wie viel sie schreiben und können sich ein flexibles Einkommen sichern. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Texte zu Geld machen.

Jetzt kostenlos registrieren!