Allgemeine Geschäftsbedingungen Für Auftraggeber und Autoren

 

Für Auftraggeber

Allgemeine Geschäfts - und Nutzungsbedingungen der
/ Sario Marketing GmbH
vertreten durch ihre Geschäftsführer
El-Hadi Zahri, Phillip Thune
Große Bleiche 46
55116 Mainz
für den Internetdienst Textbroker.de - Kunden (Kundenbereich)

1. Allgemeines

1.1 Sario Marketing GmbH (nachfolgend als 'Textbroker' bezeichnet) bietet Kunden die Möglichkeit, über die Plattform textbroker.de zu bestimmten Themen die Erstellung von Texten bei Textbroker in Auftrag zu geben. Für die Erfüllung dieser Aufträge schaltet Textbroker dann bei Textbroker registrierte Autoren ('Autoren') ein.

1.2 Für alle Angebote, Verträge, Vereinbarungen und Lieferungen zwischen Textbroker und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgend abgedruckten AGB sowie die hierin in Bezug genommenen Dokumente.

1.3 Alle Änderungen und abweichenden Bedingungen des Kunden sind nur verbindlich, sofern sie durch Textbroker schriftlich bestätigt wurden. Entgegenstehende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden gelten nur, wenn Textbroker diesen zuvor ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat.

1.4 Dem Kunden ist bekannt, dass Textbroker in keinem Falle den bei Textbroker in Auftrag gegebenen Text selbst schreiben oder verfassen wird. Textbroker beauftragt stets einen Autor, den betreffenden Text zu verfassen. Sofern kein Autor bereit oder in der Lage ist, den vom Kunden beauftragten Text zu verfassen, hat Textbroker das Recht, vom Auftrag mit dem Kunden entschädigungsfrei zurückzutreten. Ein etwaiges Recht des Kunden, bis zur Übernahme eines Auftrags durch einen Autor ebenfalls vom konkreten Einzelauftrag zurückzutreten, bleibt unberührt.

1.5 Kunden handeln in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit. Textbroker bietet seine Leistungen Verbrauchern nicht an.

2. Registrierung; Mitgliedschaft

2.1 Kunden müssen sich bei Textbroker registrieren. Für die Registrierung ist das hierfür vorgesehene Formular auf textbroker.de auszufüllen. Mit der Registrierung erkennt der Kunde die zum Zeitpunkt der Registrierung jeweils gültigen AGB von Textbroker an. Der Kunde versichert, dass alle von ihm angegebenen Daten richtig, vollständig und wahrheitsgemäß angegeben sind. Der Kunde verpflichtet sich, seine Daten auf einem aktuellen Stand zu halten. Er erhält hierfür eine individuelle Kunden-ID.

2.2 Nach erfolgter Registrierung muss der Kunde die angegebene E-Mail-Adresse verifizieren. Nach erfolgter Verifizierung kann der Kunde den Dienst von Textbroker nutzen. Ein Anspruch auf Zulassung zu den Diensten von Textbroker besteht nicht.

2.3 Die Registrierung läuft auf unbestimmte Zeit und ist unter den Voraussetzungen der Ziffer kündbar. Für die Zeit seiner Registrierung richtet Textbroker dem Kunden ein User-Account unter der Plattform textbroker.de ein, zu dem der Autor mithilfe seiner Login-Daten Zugang hat.

2.4 Der Kunde kann die Zugangsdaten und sonstigen Benutzerdaten, die im Rahmen der Registrierung anzugeben sind (Adresse, Kontaktinformationen etc.), jederzeit in seinem User-Account einsehen und verändern.

2.5 Die Registrierung oder der Account sind nicht übertragbar.

2.6 Für die Geheimhaltung der Kundendaten (Login, Passwort, Kunden-ID) ist jeder Kunde selbst verantwortlich. Sollten die Kundendaten in die Hände unbefugter Dritter gelangen, ist Textbroker unverzüglich davon zu unterrichten. Textbroker ist berechtigt, den jeweiligen Account zu sperren.

2.7 Textbroker behält sich vor, den Betrieb seines Dienstes jederzeit einzustellen.

3. Bestellung von Texten als OpenOrder oder DirectOrder

3.1 Im Rahmen der Auftragserteilung macht der Kunde neben der Beschreibung des konkreten Textwunsches auch Vorgaben zum Titel des Textes, zu Themengebieten, zur Anzahl der Wörter (Mindest- sowie Maximalzahl), zum Abgabetermin sowie zur gewünschten Qualitätsstufe (2-5) und kann darüber hinaus weitere Vorgaben zu Stichwörtern sowie zu deren Häufigkeit machen (insgesamt 'Vorgaben'). Der Kunde kann einzelne Autoren von der Erfüllung des Auftrages (z.B. über die Blacklist des Kunden) ausschließen.

3.2 Die Vorgaben des Kunden dürfen keine Rechte Dritter (wie z. B. Marken-, Namens-, Urheber- oder Datenschutzrechte) verletzen, beeinträchtigen oder verletzen oder beeinträchtigen können, verleumderisch oder persönlichkeitsverletzend, illegal, sexuell, erotisch, pornographisch, gewaltverherrlichend oder anstößig sein oder dafür gehalten werden können oder sonst rechtswidrigen Inhalt haben. In diesen Fällen behält sich Textbroker vor, die Bestellungen des Kunden zurückzuweisen und den Kunden ggf. vom Dienst Textbroker zu sperren. Weitere Rechte von Textbroker bleiben vorbehalten.

3.3 Der Kunde kann über das Kundenmenü von Textbroker bei Textbroker Texte bestellen und hierbei wählen, ob die Texte entweder durch bestimmte Autoren ('DirectOrder') oder von Autoren erstellt werden, die Textbroker auswählt ('OpenOrder'). Klarstellend sei erwähnt, dass in beiden Fällen kein direkter Vertrag zwischen Kunden und Autor zustande kommt.

3.4 Im Falle der OpenOrder bietet Textbroker über die Plattform von Textbroker allen Autoren, die für die in der Vorgabe genannte Qualitätsstufe zugelassen sind und die der Kunde nicht von der Erfüllung des Auftrags ausgeschlossen hat, die Übernahme des Auftrags gegenüber Textbroker an.

3.5 Den Zuschlag erhält der für die vorgegebene Qualitätsstufe zugelassene und nicht vom Kunden ausgeschlossene Autor, der als erster das Angebot annimmt.

3.6 Der Kunde kann bis zur Übernahme des Angebots durch einen Autoren wählen, ob das Angebot aufrecht erhalten bleibt oder zurückgezogen wird. In letzterem Falle erlischt die Bestellung gegenüber Textbroker.

3.7 Im Falle der Beauftragung einer DirectOrder wählt der Kunde direkt einen bestimmten Autor aus, den Textbroker mit der Ausführung des Auftrags beauftragen soll. Hierfür kann er die Suchfunktion der Website textbroker.de nutzen.

3.8 Textbroker bietet dem gewünschten Autor den Auftrag an. Sofern dieser Autor den Auftrag gegenüber Textbroker ablehnt, teilt Textbroker dies dem Kunden mit. Die konkrete DirectOrder – die Beauftragung von Textbroker – erlischt hiermit. Bereits an Textbroker gezahlte Gebühren erhält der Kunde gemäß Ziffer 1.32 zurück, weitere Ansprüche stehen dem Kunden nicht zu. Die Möglichkeit des Kunden, den Auftrag erneut als DirectOrder oder OpenOrder zu platzieren, bleibt unberührt.

3.9 Ein im Rahmen der Vorgaben gewünschter Abgabetermin ist für Textbroker unverbindlich, sofern er nicht schriftlich oder sonst in Textform (per Telefax oder E-Mail) ausdrücklich als verbindlich vereinbart wird.

3.10 Die Einhaltung des Termins steht unter dem Vorbehalt, dass der beauftragte Autor den Text rechtzeitig erstellt und über die Plattform textbroker.de zur Verfügung stellt. Die Bearbeitungsdauer beginnt erst zu laufen, wenn der Auftrag inhaltlich endgültig geklärt wurde und insbesondere die Vorgaben und sonst erforderliche Spezifikationen durch den Kunden bereitgestellt wurden, die Textbroker bzw. der Autor für die Durchführung des Auftrags benötigen.

3.11 Erkennt der Autor Schwierigkeiten, die ihn an einer termingerechten Lieferung oder an der Lieferung in der vereinbarten Qualität hindern könnten, hat der Autor die Möglichkeit, über die Plattform textbroker.de direkt mit dem Kunden in Kontakt zu treten, um sich über die weitere Abwicklung des Auftrags (z.B. eine Verlängerung der Bearbeitungsfrist) abzustimmen. Änderungen des Auftrags sind nach Übernahme eines Auftrags nur zu Gunsten des Autors – z.B. Erweiterung der benötigten Wortzahl oder des Bearbeitungszeitraumes – möglich. Eine Änderung der Vorgaben teilt der Kunde Textbroker mit. Falls es zu keiner Einigung kommt, kann der Autor über die 'Abbrechen'-Schaltfläche im User-Menü seines User-Accounts die Bearbeitung des Auftrags beenden.

3.12 Wird ein Text nicht innerhalb einer bei Bestellung angegebenen (unverbindlichen) Bearbeitungsdauer abgeliefert, stirbt der Autor vor vollständiger Erstellung des Textes oder bricht der Autor die Bearbeitung gemäß Ziffer 1.18 ab, kann Textbroker im Falle der OpenOrder den Auftrag neu an einen anderen registrierten Autor vergeben. Bei einer DirectOrder hat der Kunde die Möglichkeit, den Auftrag entweder als neue DirectOrder bei einem anderen bestimmten Autor oder als OpenOrder erneut zu platzieren.

3.13 Andernfalls erlischt der Auftrag. Bereits an Textbroker gezahlte Gebühren erhält der Kunde gemäß Ziffer 1.32 zurück, weitere Ansprüche stehen dem Kunden nicht zu.

4. Abnahme/Nachbesserung/Ablehnung

4.1 Nach Ablieferung eines Textes an den Kunden nimmt der Kunde den Text ab. Textbroker übernimmt jedoch keine Gewähr dafür, dass der Text für einen bestimmten Zweck des Kunden geeignet ist.

4.2 Unterlässt der Kunde die Abnahme, obwohl der Text den Vorgaben entspricht, so gilt der Text drei Tage nach Ablieferung des Textes als abgenommen.

4.3 Der Text gilt auch dann als abgenommen, wenn und sobald er vom Kunden genutzt wird.

4.4 Bis zur Abnahme kann der Kunde Nachbesserung eines Textes verlangen, wenn der Text nicht den Vorgaben entspricht. Die Nachbesserung des Textes kann der Kunde über die Option 'Nachbessern' im User-Menü seines Kunden-Accounts wählen. Im Falle eines Nachbesserungsersuchens steht dem Kunden ein Textfeld zur Verfügung, in dem er seinen Änderungswunsch detailliert ausführt. Die Angaben zur Nachbesserung müssen dabei vom Kunden so genau wie möglich vorgenommen werden. Textbroker wird solche Mängel innerhalb angemessener Frist selbst beseitigen bzw. durch Autoren beseitigen lassen.

4.5 Entspricht der Text nach erfolgter Nachbesserung weiterhin nicht den Vorgaben oder nimmt Textbroker im Hinblick auf unverhältnismäßig hohe Kosten keine Nachbesserung vor, kann der Kunde den Text ablehnen oder die Vergütung angemessen mindern.

4.6 Ein Ablehnungsersuchen kann nur dann akzeptiert werden, wenn die fehlende Übereinstimmung mit den Vorgaben gegenüber Textbroker ausreichend und nachvollziehbar begründet wird.

5. Einräumung von Nutzungs- und Verwertungsrechten

5.1 Mit Abnahme und vollständiger Bezahlung des betreffenden Textes durch den Kunden räumt Textbroker dem Kunden ein zeitlich und räumlich unbeschränktes, ausschließliches Recht ein, den abgenommenen Text zu nutzen, zu speichern, zu vervielfältigen, zu verbreiten, öffentlich zugänglich zu machen, öffentlich aufzuführen, öffentlich vorzutragen und öffentlich wiederzugeben. Diese Rechte sind übertragbar und unterlizenzierbar.

5.2 Sofern der Kunde den Text nicht nutzt und der Autor insofern ein Rückrufsrecht nach § 41 UrhG geltend macht, ist Textbroker berechtigt, die Einräumung des exklusiven Nutzungsrechts zu widerrufen. In jedem Fall verbleibt dem Kunden aber auch im Falle eines Rückrufs ein einfaches Nutzungsrecht an dem betroffenen Text.

5.3 Vor endgültiger Abnahme und vollständiger Bezahlung der Texte durch den Kunden dürfen die Texte vom Kunden nicht verwendet werden, Ziffer 1.21 bleibt unberührt.

5.4 Der Kunde hat nicht das Recht, sich als Urheber oder Autor der Texte zu bezeichnen.

6. Kosten / Abrechnung

6.1 Die für den jeweiligen Text zu entrichtende Vergütung sowie die diesbezügliche Zahlungsweise richten sich nach den nachstehenden Regelungen.

6.2 Zu Beginn der Geschäftsbeziehung richtet Textbroker für den Kunden ein so genanntes 'Kundenkonto' ein. Bevor der Kunde einen Text bestellen kann, muss dieses mit einem ausreichenden Guthaben als Vorauszahlung für den künftigen Auftrag 'aufgeladen' werden. Das 'Aufladung' erfolgt – sofern nicht im Einzelfall etwas anderes vereinbart ist – entweder im Wege der Banküberweisung eines entsprechenden Geldbetrags an Textbroker mit Geldeingang bei Textbroker, oder – bei Zahlung über den Dienst PayPal – nach Bestätigung des Zahlungseingangs durch PayPal an Textbroker.

6.3 Ohne ausdrückliche Zustimmung im Einzelfall dürfen die Kosten einer Bestellung die Höhe des Guthabens nicht übersteigen.

6.4 Nach der Bestellung eines Textes wird die hierfür voraussichtlich zu entrichtende Vergütung bei Textbroker eingefroren.

6.5 Nach Abnahme eines Textes werden die tatsächlichen Kosten abhängig von der Anzahl der tatsächlich geschriebenen Wörter der abgenommenen Endfassung vom 'Kundenkonto' zu Gunsten von Textbroker abgezogen.

6.6 Nimmt der Kunde den Text berechtigterweise nicht ab und wird der Auftrag dann gelöscht, wird der Betrag wieder verfügbar. Der Betrag wird ebenfalls wieder verfügbar, wenn Textbroker von einem Auftrag zurücktritt, wenn der Kunde einen Auftrag gemäß den Regelungen vorliegender AGB zurückzieht oder wenn – bei DirectOrder – der gewünschte Autor die Übernahme eines Auftrags ablehnt.

6.7 Die Kosten für die Bestellung errechnen sich als Produkt der (maximalen) Anzahl der Wörter mit der anwendbaren Vergütung pro Wort. Die Vergütung pro Wort ergibt sich wie folgt:

6.8 Bei OpenOrder aus der im Zeitpunkt der Beauftragung gültigen Vergütungstabelle für Kunden auf der Website textbroker.de.

6.9 Bei DirectOrder als Summe der individuellen Preisliste des jeweiligen Autors und dem prozentualen Aufschlag von Textbroker, der sich aus den im Zeitpunkt der Beauftragung gültigen Vergütungstabellen auf der Website textbroker.de ergibt.

6.10 Der Kunde kann jederzeit die Rückzahlung von Vorauszahlungen an Textbroker verlangen, soweit diese nicht eingefroren sind.

6.11 Textbroker ist berechtigt, für jede Rückzahlung eine Aufwandsentschädigung in Höhe des Betrages einzubehalten, der für den Empfang dieser Summe bei Textbroker ursprünglich angefallen ist, z.B. Kosten für die Nutzung des Dienstes PayPal. Für den Fall, dass das Guthaben EUR 3,00 oder weniger beträgt, kann Textbroker eine Aufwandsentschädigung in Höhe des Guthabensbetrags einbehalten. Dies gilt nicht, sofern der Kunde nachweist, dass Textbroker ein entsprechender Aufwand überhaupt nicht oder lediglich ein wesentlich niedrigerer Aufwand entstanden ist.

7. Kündigung der Mitgliedschaft; Rechtsfolgen der Kündigung

7.1 Sowohl der Kunde als auch Textbroker können diesen Vertrag jederzeit ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von zwei Wochen zum nächstfolgenden Monatsende kündigen.

7.2 Die Möglichkeit zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund für Textbroker liegt insbesondere bei einem der folgenden Fälle vor:

7.2.1 Nichteinhaltung wesentlicher gesetzlicher Vorschriften sowie wesentlicher Bestimmungen dieser AGB durch den Kunden,

7.2.2 Der Kunde ist Mitglied von oder wirbt für Vereinigungen oder Gemeinschaften – oder deren Methoden oder Aktivitäten –, die von Polizei-, Sicherheits- oder Jugendschutzbehörden beobachtet werden,

7.2.3 Der Kunde schädigt einen oder mehrere andere Personen über die Textbroker-Website (z.B. Verleumdung, üble Nachrede, Beleidigung, Urheberrechts- oder Markenrechtsverletzungen etc.)

7.3 Bei Vorliegen eines Grundes zur außerordentlichen Kündigung durch Textbroker ist Textbroker neben dem Recht zur fristlosen Kündigung berechtigt, den Kunden von der weiteren Nutzung der Webseiten von Textbroker und ihrer Unterseiten zu sperren.

7.4 Weitere gesetzliche oder vertragliche Ansprüche bleiben unberührt.

7.5 Kündigungen können über die Website textbroker.de oder in Textform (z. B. Brief, Fax oder E-Mail) gegenüber der jeweils anderen Partei erklärt werden.

7.6 Kündigungen durch den Kunden müssen auch die dem Kunden bei Registrierung zugewiesene Kunden-ID sowie die bei Textbroker registrierte E-Mail-Adresse enthalten.

7.7 Bei Beendigung wird Textbroker die Zugangsdaten und alle sonstigen gespeicherten personenbezogenen Daten des Kunden unverzüglich löschen.

7.8 Mit Beendigung der Mitgliedschaft zahlt Textbroker dem Kunden eine eventuell bereits an Textbroker geleistete Vorauszahlung im Sinne der Ziffer 6.10 zurück, sofern Textbroker kein Recht zur Aufrechnung bzw. Zurückbehaltung zusteht. Ziffer 6.11 findet Anwendung.

8. Aufrechnung, Zurückbehaltung

8.1 Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn die Gegenforderung des Kunden stammt aus demselben Vertragsverhältnis und ist unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

8.2 Eine Aufrechnung durch den Kunden ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen möglich.

9. Abwerben von Autoren

9.1 Das Abwerben von Autoren durch den Kunden und der damit verbundene Versuch zu einer Geschäftsbeziehung außerhalb von Textbroker sind nicht gestattet. Textbroker ist berechtigt, den Kunden vom Dienst von Textbroker auszuschließen. Sonstige Rechte bleiben vorbehalten, insbesondere die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegen den Kunden, einschließlich Ansprüche auf entgangenen Gewinn.

10. Kommunikation über das Textbroker Messaging-System

10.1 Kunden und Autoren steht ein Nachrichten-System zur Verfügung, das den gegenseitigen Austausch von Nachrichten ermöglicht. Versendete Nachrichten übermittelt Textbroker an den angegebenen Teilnehmer. Sämtliche Nachrichten werden automatisch per Wortfilter auf Einhaltung der AGB und der guten Sitten überprüft. Auffällige Nachrichten werden händisch überprüft und editiert. Im Falle einer Abänderung des Inhalts wird den Parteien angezeigt, dass die vorliegende Nachricht seitens Textbroker editiert wurde. Textbroker behält sich vor, bestimmte Nachrichten nicht zu übermitteln, sofern diese gegen die vorliegenden AGB oder geltendes Recht verstoßen.

11. Haftung

11.1 Textbroker haftet – egal aus welchem Rechtsgrund – nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzliche oder grob fahrlässige Handlungen seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen, außer im Falle von Schäden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, im Falle der Übernahme einer Garantie oder sofern nach dem Produkthaftungsgesetz gehaftet wird.

11.2 Die Haftung ist auch dann nicht auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, wenn eine Schadensersatzpflicht aufgrund einer Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten besteht. Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, der Übernahme einer Garantie oder nach dem Produkthaftungsgesetz gehaftet wird. Vertragswesentlich sind solche Pflichten, die die Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Erfüllung der Vertragspartner deshalb vertraut und vertrauen darf.

11.3 Textbroker übernimmt keine Gewähr für die ständige Verfügbarkeit von Textbroker und der über Webseiten von Textbroker oder deren Unterseiten abrufbaren Services.

11.4 Klarstellend sei erwähnt, dass Textbroker nicht für Verzögerungen oder Ausführungsmängel haftet, die durch unklare, unrichtige oder unvollständige Vorgaben, Auftragsübermittlung bzw. -erteilung des Kunden oder durch fehlerhafte Dateneinspeisung des Kunden entstehen.

12. Datensicherung

12.1 Textbroker führt in regelmäßigen Abständen Datensicherungen der im jeweiligen Kunden-Account abgelegten Daten durch. Sollte es dennoch zu einem Datenverlust kommen, wird sich Textbroker bemühen, den Datenverlust zu beheben bzw. den Zustand vor dem Datenverlust wieder herzustellen. Eine Verpflichtung hierzu besteht jedoch nicht.

13. Datenschutz

13.1 Zu Datenschutzfragen beachten Sie bitte unsere Hinweise in unserer Datenschutzerklärung (siehe http://www.textbroker.de/datenschutz).

14. Änderungen dieser AGB

14.1 Textbroker ist berechtigt, diese AGB jederzeit zu ändern. Eine Benachrichtigung des Kunden hierüber erfolgt in Textform per Brief, Fax oder E-Mail und durch die Einstellung der aktualisierten AGB auf http://www.textbroker.de/agb.

14.2 Sofern der Kunde nicht innerhalb einer Frist von drei Wochen widerspricht oder kündigt, wird sein Verhalten als Zustimmung zu den neuen AGB gewertet, die mit dem von Textbroker bestimmten Termin Gültigkeit erlangen. Bei einem Widerspruch des Kunden ist Textbroker berechtigt, den Vertrag umgehend zu kündigen.

15. Schlussbestimmungen

15.1 Erfüllungsort für alle Pflichten aus diesem Vertrag ist der Sitz von Textbroker.

15.2 Anwendbares Recht ist das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

15.3 Für sämtliche gegenwärtigen oder künftigen Streitigkeiten aus der Geschäftsverbindung mit Kaufleuten liegt der ausschließliche örtliche Gerichtsstand in Mainz. Textbroker ist auch berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.

15.4 Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder nicht vollstreckbar sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit des Vertrages hiervon im Übrigen unberührt.

15.5 Die unwirksame oder nicht vollstreckbare Bestimmung wird durch eine Bestimmung ersetzt, die wirksam und vollstreckbar ist und der unwirksamen oder nicht vollstreckbaren Bestimmung wirtschaftlich am nächsten kommt.

15.6 Dasselbe gilt im Falle von Regelungslücken.

Für Autoren

Allgemeine Geschäfts - und Nutzungsbedingungen der
Sario Marketing GmbH
vertreten durch ihre Geschäftsführer
El-Hadi Zahri, Phillip Thune
Große Bleiche 46
55116 Mainz
für Autoren für den Internetdienst Textbroker

 

1. Allgemeines

1.1 Sario Marketing GmbH (nachfolgend als „Textbroker“ bezeichnet) bietet Autoren die Möglichkeit, über die Plattform textbroker.de gegen Vergütung Texte zu Themen zu verfassen, die von Kunden von Textbroker ('Kunden') vorgegeben wurden. Textbroker stellt diese Texte seinen Kunden dann zur Verfügung.

1.2 Für die Beziehung zwischen Textbroker und dem Autor – einschließlich der Verfassung und Lizenzierung der Texte – gelten ausschließlich die nachfolgend abgedruckten AGB sowie die hierin in Bezug genommenen Dokumente.

1.3 Textbroker gewährleistet nicht, dass der Autor über Textbroker entsprechende Aufträge erhält. Textbroker ist auch nicht verpflichtet, dem Autor Aufträge zu verschaffen. Konkret erteilt ein Kunde Textbroker den Auftrag, einen bestimmten Text nach vom Kunden bestimmten Titeln, Stichwörtern und Themengebieten zu verfassen. Ein bei Textbroker registrierter Autor übernimmt dann den Auftrag, den betreffenden Text zu verfassen.

1.4 Der Autor hat keinen Anspruch auf Veröffentlichung der Texte. Es liegt im freien Ermessen von Textbroker, der Kunden oder deren Abnehmern, Texte ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

1.5 Autoren sind natürliche Personen und handeln nicht als Verbraucher.

1.6 Alle Änderungen und abweichenden Bedingungen des Autors sind nur verbindlich, sofern sie durch Textbroker schriftlich bestätigt wurden. Entgegenstehende allgemeine Geschäftsbedingungen des Autors gelten nur, wenn Textbroker diesen zuvor ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat. Die Entgegennahme von Texten ohne ausdrücklichen Widerspruch gilt nicht als Anerkennung der oder Zustimmung zu den Geschäftsbedingungen des Autors.

2. Registrierung

2.1 Autoren müssen sich bei Textbroker registrieren. Für die Registrierung ist das hierfür vorgesehene Formular auf textbroker.de auszufüllen. Mit der Registrierung erkennt der Autor die zum Zeitpunkt der Registrierung jeweils gültigen AGB von Textbroker an. Der Autor versichert, dass alle von ihm angegebenen Daten richtig, vollständig und wahrheitsgemäß angegeben sind. Der Autor verpflichtet sich, seine Daten auf einem aktuellen Stand zu halten. Er erhält hierbei eine individuelle Autoren-ID.

2.2 Nach erfolgter Registrierung muss der Autor die angegebene E-Mail-Adresse verifizieren und eine Schriftprobe in Form eines Textes zu einem selbst gewählten Thema verfassen. Die Formalia für die Schriftprobe teilt Textbroker dem Autor nach erfolgter Registrierung mit. Nach Überprüfung und Abnahme der Schriftprobe durch Textbroker wird der Autor als registrierter Autor bei Textbroker für eine bestimmte Qualitätsstufe freigeschaltet. Ein Anspruch auf Zulassung zu den Diensten von Textbroker besteht nicht.

2.3 Der Autor räumt Textbroker an der Schriftprobe bereits hiermit das Recht ein, die Schriftprobe im Rahmen des Registrierungsverfahrens kostenfrei zu nutzen. Textbroker nimmt diese Rechteeinräumung bereits hiermit an. Sofern nicht im Einzelfall etwas anderes vereinbart wird, verwendet Textbroker diese Schriftprobe ausschließlich im Rahmen des Registrierungsverfahrens und nicht zur Veröffentlichung oder zum Verkauf an Kunden.

2.4 Textbroker ist berechtigt, die Qualitätsstufe des Autors zu überprüfen und die Qualitätsstufe zu ändern. Die Änderung der Qualitätsstufe steht im Ermessen von Textbroker. Textbroker berücksichtigt hierbei unter anderem die Qualität der Texte des Autors seit der letzten Überprüfung der Qualitätsstufe sowie das Bearbeitungsverhalten (z.B. Einhaltung von Bearbeitungsfristen, Anzahl der erforderlichen Nachbesserungen, Abbrüche von Aufträgen).

2.5 Der Autor kann die Zugangsdaten und sonstigen Benutzerdaten, die im Rahmen der Registrierung anzugeben sind (Adresse, Kontaktinformationen etc.), jederzeit in seinem User-Account einsehen und verändern.

2.6 Die Registrierung läuft auf unbestimmte Zeit und ist unter den Voraussetzungen der Ziffer 11 für den Autor und für Textbroker kündbar. Für die Zeit seiner Registrierung richtet Textbroker dem Autor ein User-Account unter der Plattform textbroker.de ein, zu dem der Autor mithilfe seiner Login-Daten Zugang hat.

2.7 Die Registrierung oder der Account sind nicht übertragbar. Jeder Autor kann nur einen Account eröffnen. Jeder Account kann nur von einem Autor genutzt werden.

2.8 Für die Geheimhaltung der Autorendaten (Login, Passwort, Autoren-ID) ist der Autor verantwortlich. Sollten die Autorendaten in die Hände unbefugter Dritter gelangen, ist Textbroker unverzüglich davon zu unterrichten. Textbroker ist berechtigt, den jeweiligen Account zu sperren.

2.9 Textbroker behält sich vor, den Betrieb seines Dienstes jederzeit einzustellen.

3. OpenOrder / DirectOrder, Beauftragung

3.1 Kunden haben die Möglichkeit, bei Textbroker die Erstellung von Texten entweder durch bestimmte Autoren zu bestellen ('DirectOrder') oder die Bestimmung des Autors Textbroker zu überlassen ('OpenOrder'). Die Bestellung des Kunden ('Auftrag') enthält neben der Beschreibung des konkreten Textwunsches auch Vorgaben zum Titel des Textes, zu Themengebieten, zur Anzahl der Wörter (Mindest- sowie Maximalzahl), zum Abgabetermin sowie zur gewünschten Qualitätsstufe (2-5) und kann darüber hinaus weitere Vorgaben zu Stichwörtern sowie zu deren Häufigkeit enthalten (insgesamt 'Vorgaben').

3.2 Im Falle einer DirectOrder bietet Textbroker dem Autor über die Plattform textbroker.de die Ausführung des Auftrags an. Textbroker kann den Auftrag bis zur Annahme durch den Autor jederzeit zurückziehen. Klarstellend sei erwähnt, dass auch im Falle einer DirectOrder kein direkter Vertrag zwischen Kunden und Autor zustande kommt.

3.3 Im Falle einer OpenOrder bietet Textbroker über die Plattform von Textbroker allen Autoren, die für die in der Vorgabe genannte Qualitätsstufe zugelassen sind und die der Kunde nicht von der Erfüllung des Auftrags (z.B. über die Blacklist des Kunden) ausgeschlossen hat, die Übernahme des Auftrags an. Textbroker kann den Auftrag bis zur Annahme durch einen Autor jederzeit zurückziehen. Den Zuschlag erhält der für die vorgegebene Qualitätsstufe zugelassene und nicht vom Kunden ausgeschlossene Autor, der als erster das Angebot annimmt.

4. Einreichung von Texten, rechtzeitige Lieferung

4.1 Nach Übernahme des Auftrags erstellt der Autor den Text entsprechend den Vorgaben des Kunden. Der Autor hat die Möglichkeit, die Texte im User-Menü seines User-Accounts in eine Textbox einzugeben. Die Übermittlung der Texte an Textbroker erfolgt in jedem Fall über den User-Account.

4.2 Der Autor übermittelt den jeweiligen Text spätestens zu dem im Auftrag angegebenen Termin.

4.3 Die Texte sind vollständig zu übermitteln.

4.4 Werden Termine schuldhaft nicht eingehalten, so ist der Autor in Verzug. Es gelten die gesetzlichen Vorschriften, soweit nicht nachfolgend etwas anderes geregelt ist. Die vorbehaltlose Annahme eines verspätet gelieferten Textes enthält keinen Verzicht auf Ansprüche, die Textbroker wegen der verspäteten Lieferung etwa zustehen.

4.5 Erkennt der Autor Schwierigkeiten, die ihn an der termingerechten Lieferung oder an der Lieferung in der vereinbarten Qualität hindern könnten, hat der Autor die Möglichkeit, über die Plattform textbroker.de direkt mit dem jeweiligen Kunden von Textbroker in Kontakt zu treten (vgl. Ziffer 15), um sich über die weitere Abwicklung des Auftrags (z.B. eine Verlängerung der Bearbeitungsfrist) abzustimmen. Eine Änderung der Vorgaben teilt der Kunde über sein Kundenmenü gegenüber Textbroker mit. Falls es zu keiner Einigung kommt, kann der Autor über die 'Abbrechen'-Schaltfläche im User-Menü seines User-Accounts die Bearbeitung des Auftrags beenden. Ein Anspruch auf Vergütung besteht für den Autor dann nicht. Textbroker behält sich bei einem Abbruch im Übrigen alle Rechte vor, insbesondere die Herabsetzung der Qualitätsstufe des Autors oder – bei wiederholten Abbrüchen von Aufträgen – den Ausschluss des Autors von Textbroker.

5. Grundregeln

5.1 Der Autor darf keine Texte einreichen, die Rechte Dritter (wie z. B. Marken-, Namens-, Urheber- oder Datenschutzrechte) verletzen oder beeinträchtigen können, die verleumderisch oder persönlichkeitsverletzend sind, die illegal, sexuell, erotisch, pornographisch, gewaltverherrlichend oder anstößig sind oder dafür gehalten werden können oder die sonst rechtswidrigen Inhalt haben.

5.2 Der Autor verpflichtet sich, nur sorgfältig eigenverfasste Texte einzureichen, an denen er alleine sämtliche Nutzungs- und Verwertungsrechte hält. Die Erstellung von Texten mittels Textgeneratoren oder automatischen Übersetzungstools ist nicht gestattet.

5.3 Bei Verletzung der Verpflichtungen dieser Ziffer 5 gilt Ziffer 7.2.

6. Einräumung umfassender Nutzungs- und Verwertungsrechte

6.1 Der Autor räumt Textbroker bereits hiermit an jedem übermittelten Text ein zeitlich, räumlich und inhaltlich unbeschränktes, umfassendes, unwiderrufliches, ausschließliches, übertragbares und unterlizenzierbares Recht ein, den jeweiligen Text auf sämtliche bekannte und unbekannte Nutzungsarten zu nutzen, zu bearbeiten und in bearbeiteter Form zu nutzen.

6.2 Textbroker erhält insbesondere das Recht, den betreffenden Text zu speichern, redaktionell zu ändern, zu vervielfältigen, zu verbreiten, öffentlich zugänglich zu machen, öffentlich aufzuführen, öffentlich vorzutragen, öffentlich wiederzugeben oder auf sonstige Weise zu verwerten.

6.3 Die umfassende Rechteeinräumung des Autors an Textbroker gemäß Ziffer 6.1 erstreckt sich insbesondere – ohne hierauf beschränkt zu sein – auch auf die folgenden Nutzungs- und Verwertungsrechte:

  • das Recht zur Vervielfältigung der betreffenden Texte auf jede beliebige Art und Weise, insbesondere auch auf beliebigen analogen und digitalen Bild- und Tonträgern (z.B. CD, CD-ROM, DVD, Speicherkarten, Festplatten, Videokassetten, etc.) und in beliebigen Printmedien (z. B. Zeitschriften, Zeitungen, Fachpresse, Plakate, Flyer, Broschüren, Newsletter); das Recht zur Verbreitung und Vermietung der hergestellten Vervielfältigungsstücke über sämtliche Vertriebskanäle (insbesondere Groß- und Einzelhandel, Online-Shops, eCommerce-Plattformen, Verkaufsveranstaltungen, Messen und Direkt Marketing Kanäle, wie z. B. TV Shopping Channels, Mail Order);
  • das Recht zur Ausstellung und Vorführung der Texte, insbesondere auf Verkaufs- und Marketingveranstaltungen aller Art (z. B. Messen, Kundenpräsentationen), im öffentlichen Straßenraum, öffentlichen Gebäuden, etc.;
  • das Recht, die Texte in beliebige elektronische Kommunikationsnetze (zum Beispiel Internet, World Wide Web, Online-Dienste, Email-Dienste, Mobilfunknetze) und elektronische Datenbanken einzuspeisen, dort temporär oder permanent zu speichern und zur Nutzung für Mitglieder der Öffentlichkeit und geschlossener Nutzergruppen bereitzuhalten;
  • das Recht, die Texte über sämtliche drahtgebundene und drahtlose, digitale und analoge Übertragungs- und Abrufwege, insbesondere über Kabel, Funk, feste und mobile Satelliten-Netze und Mikrowellen sämtlicher Verfahren (wie insbesondere GSM GPRS, UMIS, WAN, LAN, WLAN, Breitband, etc.) und unter Verwendung sämtlicher Protokolle und Sprachen (insbesondere TCP-IP, IP, HTTP, WAP, HTML, I-HTML, XML etc.) Mitgliedern der Öffentlichkeit und geschlossener Nutzergruppen – auch auf Abruf von Orten und zu Zeiten ihrer Wahl – gleichzeitig oder sukzessive zum Zwecke der Nutzung zugänglich zu machen, zu senden und ihnen auf beliebige stationäre und bewegliche Endgeräte (z. B. PC, Notebook, Personal Digital Assistant, Mobiltelefone, TV-Geräte) – auch zum Zwecke der Speicherung und interaktiven Nutzung – zu übermitteln;
  • das Recht, die Texte ohne Zustimmung des Autors nach eigenem Ermessen zu bearbeiten oder bearbeiten zu lassen, zu ändern, mit anderen Leistungen und Werken von Textbroker und Dritter zu verbinden oder in sonstiger Weise zu gestalten und die hierdurch geschaffenen Werke/Leistungen in der gleichen Weise wie die ursprünglichen Fassungen der Arbeitsergebnisse zu verwerten.

6.4 Die Rechteeinräumung erfolgt jeweils unabhängig davon, ob die Nutzung der Texte Dritten, insbesondere den Kunden von Textbroker, entgeltlich oder unentgeltlich gestattet wird.

6.5 Vorstehende Rechteeinräumung gilt entsprechend, soweit die Texte oder Teile hiervon durch verwandte Schutzrechte, Namens-, Titel-, Marken-, Kennzeichen- oder sonstige Rechte geschützt sind.

6.6 Der Autor gestattet Textbroker sowie dem Kunden die Erstveröffentlichung des Textes.

6.7 Der Autor verzichtet auf sein Recht, als Urheber eines Textes genannt zu werden.

6.8 Sofern dem Autor hinsichtlich der in dieser Ziffer 6 eingeräumten Rechte ein Rückrufsrecht nach § 41 UrhG zusteht, verzichtet der Autor auf dessen Ausübung für die Dauer von fünf Jahren nach Entstehung des Rückrufrechtes. In jedem Fall verbleibt Textbroker auch im Falle eines Rückrufs ein einfaches Nutzungsrecht entsprechend dieser Ziffer 6 an dem betroffenen Text. Ein Ausschluss des Rückrufsrechts aus anderen Gründen bleibt unberührt.

6.9 Textbroker nimmt die Einräumung von Nutzungsrechten im Rahmen dieser Ziffer 6 bereits hiermit an. Die Einräumung der Nutzungsrechte ist mit der vereinbarten Vergütung abgegolten.

7. Fähigkeit zur Rechteeinräumung; VERSTÖSSE; Freistellung

7.1 Der Autor sichert zu, Textbroker alle Rechte gemäß Ziffer 6 einräumen zu können und dass alle Urheberrechte des jeweiligen Textes sowie alle diesbezüglichen Nutzungs- und Verwertungsrechte alleine beim Autor liegen. Zudem sichert der Autor zu, dass die Texte frei von Schutzrechten Dritter sind bzw. dass der Autor alle für die vereinbarte Nutzung und Verwertung erforderlichen Rechte Dritter an den Texten oder deren Inhalten rechtzeitig eingeholt hat.

7.2 Verstößt der Autor gegen eine oder mehrere Bestimmungen der Ziffer 5 oder der Ziffer 7.1, kann Textbroker die Rechte gemäß Ziffer 8 geltend machen und insbesondere Nachbesserung verlangen. Zudem behält sich Textbroker vor, Texte des Autors künftig nicht mehr anzunehmen oder den Zugang des Autors zum Dienst von Textbroker zu sperren, sowie sämtliche gegenüber dem Autor nach dem Gesetz sowie nach diesen AGB zur Verfügung stehenden Rechte und Ansprüche geltend zu machen. Der Autor stellt Textbroker zudem vollumfänglich von allen Ansprüchen und Kosten (einschließlich angemessener Rechtsverfolgungs- und Rechtsverteidigungskosten) frei, die gegen Textbroker aufgrund eines Verstoßes des Autors gegen eine oder mehrere Bestimmungen der Ziffer 5 oder der Ziffer 7.1 geltend gemacht werden.

8. Abnahme, Nachbesserungsanforderungen und Textablehnungen seitens des Kunden

8.1 Die Abnahme der übermittelten Texte durch Textbroker erfolgt mit Abnahme der Texte durch den Kunden gegenüber Textbroker. Entspricht der Text nicht den Vorgaben, verstößt er gegen Ziffer 5 oder Ziffer 7.1 oder ist er sonst mangel- oder fehlerhaft, kann Textbroker die Lieferung eines mangelfreien, abnahmefähigen Textes innerhalb einer von Textbroker gesetzten Frist verlangen.

Ist der erneut gelieferte Text ebenfalls nicht abnahmefähig oder liefert der Autor innerhalb der gesetzten Frist keinen neuen/überarbeiteten Text, ist Textbroker berechtigt, erneut Lieferung eines abnahmefähigen Textes zu verlangen, von der konkreten Beauftragung des Autors zurückzutreten oder die Vergütung zu mindern. Verlangt Textbroker erneut Lieferung eines abnahmefähigen Textes, gilt dieser Unterabsatz entsprechend.

8.2 Textbroker kann nach Abnahme Nachbesserungen an Texten oder Neulieferung der Texte verlangen, wenn diese den Vorgaben nicht entsprechen, gegen Ziffer 5 oder Ziffer 7.1 verstoßen oder sonst mangel- oder fehlerhaft sind. Der Autor ist verpflichtet, die Nachbesserung – ggf. gemäß den Anforderungen von Textbroker oder des Kunden – innerhalb einer von Textbroker gesetzten Frist vorzunehmen.

Geschieht dies nicht, entspricht der Text weiterhin nicht den Vorgaben oder ist der Text sonst mangel- oder fehlerhaft, ist Textbroker berechtigt, erneut Nachbesserung oder Nachlieferung zu verlangen, von der konkreten Beauftragung des Autors zurückzutreten, die Vergütung zu mindern oder die Nachbesserung auf Kosten des Autors selbst vorzunehmen. Die Kostenerstattung im Falle der Nachbesserung ist auf die für den Auftrag maximal zu erhaltende Vergütung des Autors beschränkt. Verlangt Textbroker erneut Nachbesserung oder Nachlieferung, gilt dieser Unterabsatz entsprechend.

8.3 Sowohl in Fällen der Ziffer 8.1, als auch der Ziffer 8.2 kann Textbroker bei OpenOrder den Auftrag des Kunden nach Rücktritt erneut allen in Frage kommenden Autoren (vgl. Ziffer 3.3) zur Verfügung stellen. Im Falle einer DirectOrder gilt dies nur, wenn der Kunde Textbroker gegenüber damit einverstanden ist.

8.4 Weitere Rechte von Textbroker bleiben unberührt.

9. Vergütung

9.1 Hat der Autor einen Auftrag von Textbroker ordnungsgemäß erfüllt und Textbroker den Text abgenommen, hat der Autor gegen Textbroker einen Anspruch auf seine Vergütung.

9.1.1 Im Falle einer OpenOrder richtet sich die Vergütung pro Wort nach den im Zeitpunkt der Beauftragung gültigen Vergütungstabellen für Autoren auf der Website textbroker.de.

9.1.2 Bei DirectOrder kann der Autor die Höhe seiner Vergütung pro Wort selbst bestimmen. Hierauf schlägt Textbroker entsprechend den im Zeitpunkt der Beauftragung gültigen Vergütungstabellen einen prozentualen Aufschlag auf. Für die Höhe des Vergütungsanspruches des Autors gegenüber Textbroker ist die vom Autor bestimmte Vergütung pro Wort maßgeblich, nicht der von Textbroker gegenüber dem Kunden berechnete Gesamtbetrag.

9.2 Die Vergütung für einen Text berechnet sich aus der jeweiligen Vergütung pro Wort, multipliziert mit der Anzahl der Wörter der abgenommenen Textfassung bis höchstens zur Maximalzahl der vom Kunden bei Bestellung angegebenen Wörter (vgl. Ziffer 3.1). Eine Vergütung für nicht abgenommene Texte erhält der Autor nicht.

9.3 Der Autor hat keinen Anspruch auf Vergütung, wenn ein Text Rechte Dritter, insbesondere das geistige Eigentum oder das allgemeine Persönlichkeitsrecht, verletzt. Eine bereits gewährte Vergütung ist vom Autor zurückzuzahlen. Weitere Rechte von Textbroker bleiben unberührt.

9.4 Für die Versteuerung der Vergütung ist der Autor selbst verantwortlich.

10. Fälligkeit der Vergütung, Auszahlung

10.1 Solange der Autor bei Textbroker registriert ist, schreibt Textbroker dem Autor alle Honorare bis zur Auszahlung gut. Die Gutschrift erfolgt mit Abnahme des Textes durch den Kunden gegenüber Textbroker. Eine Verzinsung erfolgt nicht.

10.2 Der Autor kann die Auszahlung der Vergütung ab einem Betrag von EUR 10,00 verlangen, soweit in diesen AGB nichts Abweichendes geregelt ist.

10.3 Die Auszahlung der Vergütung erfolgt nur auf Verlangen des Autors. Auszahlungen können ferner nur dann erfolgen, wenn der Autor Textbroker gegenüber ein Referenzkonto angegeben hat, auf das die Auszahlung erfolgen soll. Eine Auszahlung wird in der Regel am Freitag einer Woche veranlasst, wenn das Auszahlungsverlangen des Autors bis einschließlich Donnerstag der betreffenden Woche bei Textbroker über das User-Menü des Autoren-Accounts eingegangen ist. Ansonsten erfolgt die Auszahlung in der Regel am Freitag der Folgewoche. Der Zeitpunkt der Bankgutschrift auf dem Referenzkonto des Autors ist von den Banken abhängig und kann in Deutschland bis zu vier und in Europa bis zu zehn Bankarbeitstage in Anspruch nehmen. Textbroker behält sich vor, die Auszahlung bei Vorliegen eines wichtigen Grundes an einem späteren Tag vorzunehmen. Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte bleiben vorbehalten.

11. Kündigung; Rechtsfolgen der Kündigung

11.1 Sowohl der Autor als auch Textbroker können diesen Vertrag jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen, Textbroker allerdings nur mit einer Frist von zwei Wochen zum nächstfolgenden Monatsende. Der Vertrag endet in jedem Fall mit dem Tod des Autors.

11.2 Die Möglichkeit zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund für Textbroker liegt insbesondere bei einem der folgenden Fälle vor:

11.2.1 Nichteinhaltung wesentlicher gesetzlicher Vorschriften sowie wesentlicher Bestimmungen dieser AGB durch den Autor,

11.2.2 Der Autor ist Mitglied von oder wirbt für Vereinigungen oder Gemeinschaften – oder deren Methoden oder Aktivitäten –, die von Polizei-, Sicherheits- oder Jugendschutzbehörden beobachtet werden,

11.2.3 Der Autor schädigt einen oder mehrere andere Personen über die Textbroker-Website (z. B. Verleumdung, üble Nachrede, Beleidigung, Urheberrechts- oder Markenrechtsverletzungen etc.)

11.3 Bei Vorliegen eines Grundes zur außerordentlichen Kündigung durch Textbroker ist Textbroker neben dem Recht zur fristlosen Kündigung berechtigt, den Autor von der weiteren Nutzung der Webseiten von Textbroker und ihrer Unterseiten zu sperren.

11.4 Weitere gesetzliche oder vertragliche Ansprüche bleiben unberührt.

11.5 Kündigungen können über die Website textbroker.de oder in Textform (z. B. Brief, Fax oder E-Mail) gegenüber der jeweils anderen Partei erklärt werden.

Kündigungen durch den Autor müssen auch die dem Autor bei Registrierung zugewiesene Autoren-ID sowie die bei Textbroker registrierte E-Mail-Adressen enthalten.

11.6 Bei Beendigung wird Textbroker die Zugangsdaten und alle sonstigen gespeicherten personenbezogenen Daten des Autors unverzüglich löschen. Mit Beendigung der Mitgliedschaft zahlt Textbroker dem Autor auf entsprechende Anforderung einen eventuell noch gutgeschriebenen Betrag aus, sofern Textbroker kein Recht zur Aufrechnung bzw. Zurückbehaltung zusteht.

Bei Auszahlungen unter EUR 10,00 ist Textbroker berechtigt, eine Aufwandsentschädigung in Höhe von EUR 3,00 einzubehalten. Für den Fall, dass das Guthaben EUR 3,00 oder weniger beträgt, kann Textbroker eine Aufwandsentschädigung in Höhe des Guthabensbetrags einbehalten. Dies gilt nicht, sofern der Autor nachweist, dass Textbroker ein entsprechender Aufwand überhaupt nicht oder lediglich ein wesentlich niedrigerer Aufwand entstanden ist.

12. Aufrechnung, Zurückbehaltung

12.1 Ein Zurückbehaltungsrecht des Autors ist ausgeschlossen, es sei denn die Gegenforderung des Autors stammt aus demselben Vertragsverhältnis und ist unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

12.2 Eine Aufrechnung durch den Autor ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen möglich.

13. Geheimhaltung

13.1 Alle durch Textbroker zugänglich gemachten Informationen sind, solange und soweit nicht nachweislich öffentlich bekannt, Dritten gegenüber geheim zu halten. Ohne vorheriges schriftliches Einverständnis von Textbroker dürfen solche Informationen nicht vervielfältigt oder verwendet werden. Auf Anforderung von Textbroker sind alle von Textbroker stammenden Informationen (einschließlich Kopien und Aufzeichnungen) unverzüglich und vollständig an Textbroker zurückzugeben oder zu vernichten. Geheim zu halten sind insbesondere auch alle im Rahmen der Beauftragung erhaltenen Informationen, einschließlich – ohne Beschränkung hierauf – etwaiger Kundendaten oder -informationen sowie der Vorgaben des Kunden.

13.2 Textbroker behält sich alle Rechte an solchen Informationen vor. Soweit Textbroker solche Informationen von Dritten erhalten hat, gilt dieser Vorbehalt auch zugunsten dieser Dritten.

14. Abwerben von Kunden

14.1 Das Abwerben von Kunden durch den Autor und der damit verbundene Versuch zu einer Geschäftsbeziehung außerhalb von Textbroker ist nicht gestattet. Textbroker ist berechtigt, den Autor vom Dienst von Textbroker auszuschließen. Sonstige Rechte bleiben vorbehalten, insbesondere die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegen den Autor, einschließlich Ansprüche auf entgangenen Gewinn.

15. Kommunikation über das Textbroker Messaging-System

15.1 Kunden und Autoren steht ein Nachrichten-System zur Verfügung, das den gegenseitigen Austausch von Nachrichten ermöglicht. Versendete Nachrichten übermittelt Textbroker an den angegebenen Teilnehmer. Sämtliche Nachrichten werden automatisch per Wortfilter auf Einhaltung der AGB und der guten Sitten überprüft. Auffällige Nachrichten werden händisch überprüft und editiert. Im Falle einer Abänderung des Inhalts wird den Parteien angezeigt, dass die vorliegende Nachricht seitens Textbroker editiert wurde. Textbroker behält sich vor, bestimmte Nachrichten nicht zu übermitteln, sofern diese gegen die vorliegenden AGB oder geltendes Recht verstoßen.

16. Haftung

16.1 Textbroker haftet – egal aus welchem Rechtsgrund – nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzliche oder grob fahrlässige Handlungen seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen, außer im Falle von Schäden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, im Falle der Übernahme einer Garantie oder sofern nach dem Produkthaftungsgesetz gehaftet wird.

16.2 Die Haftung ist auch dann nicht auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, wenn eine Schadensersatzpflicht aufgrund einer Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten besteht. Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, der Übernahme einer Garantie oder nach dem Produkthaftungsgesetz gehaftet wird. Vertragswesentlich sind solche Pflichten, die die Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Erfüllung der Vertragspartner deshalb vertraut und vertrauen darf.

17. Datensicherung

17.1 Textbroker führt in regelmäßigen Abständen Datensicherungen der im Autoren-Account abgelegten Daten durch. Sollte es dennoch zu einem Datenverlust kommen, wird sich Textbroker bemühen, den Datenverlust zu beheben bzw. den Zustand vor dem Datenverlust wieder herzustellen. Eine Verpflichtung hierzu besteht jedoch nicht.

18. Datenschutz

18.1 Zu Datenschutzfragen beachten Sie bitte unsere Hinweise in unserer Datenschutzerklärung (siehe http://www.textbroker.de/datenschutz).

19. Änderungen dieser AGB

19.1 Textbroker ist berechtigt, diese AGB jederzeit zu ändern. Eine Benachrichtigung des Autors hierüber erfolgt in Textform per Brief, Fax oder E-Mail und durch die Einstellung der aktualisierten AGB auf http://www.textbroker.de/agb.

19.2 Sofern der Autor nicht innerhalb einer Frist von drei Wochen widerspricht oder kündigt, wird sein Verhalten als Zustimmung zu den neuen AGB gewertet, die mit dem von Textbroker bestimmten Termin Gültigkeit erlangen. Bei einem Widerspruch des Autors ist Textbroker berechtigt, den Vertrag umgehend zu kündigen.

20. Schlussbestimmungen

20.1 Erfüllungsort für alle Pflichten aus diesem Vertrag ist der Sitz von Textbroker.

20.2 Anwendbares Recht ist das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

20.3 Für sämtliche gegenwärtigen oder künftigen Streitigkeiten aus der Geschäftsverbindung mit Kaufleuten liegt der ausschließliche örtliche Gerichtsstand in Mainz. Textbroker ist auch berechtigt, am Sitz des Autors zu klagen.

20.4 Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder nicht vollstreckbar sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit des Vertrages hiervon im Übrigen unberührt. Die unwirksame oder nicht vollstreckbare Bestimmung wird durch eine Bestimmung ersetzt, die wirksam und vollstreckbar ist und der unwirksamen oder nicht vollstreckbaren Bestimmung wirtschaftlich am nächsten kommt. Dasselbe gilt im Falle von Regelungslücken.