Skip to main content

Die optimalen Texte für Ihren Onlineshop – Teil 1: 2. Ads

Ad ist die Kurzform von Advertising und bezeichnet Werbeeinblendungen, die Nutzer dazu bringen sollen, eine Website aufzurufen. Ads lassen sich grob unterscheiden in Display-Ads und Suchmaschinenwerbung. Unter Display-Ads fallen Werbeformate, die der Nutzer auf einer Website sieht, etwa Banner, Pop-ups oder Textanzeigen. Zur Suchmaschinenwerbung hingegen, zählen Ads, die dem User bei einer Suchanfrage in den Suchergebnissen von Google und Co. angezeigt werden.

Der Großteil der Display-Ads besteht eher aus grafischen Elementen mit textlichen Anteilen. An dieser Stelle soll jedoch verstärkt auf die textlichen Werbeanzeigen der Display-Ads eingegangen werden, die in ihrer Form den Anzeigen der Suchmaschinenwerbung ähnlich sind.

Aufbau einer Ad

Sowohl Display-Ads als auch Googles AdWords-Anzeigen bestehen in der Regel aus einer Überschrift, einer URL und einer bis drei Textzeilen. Ähnlich wie bei den Snippets in den Suchergebnisseiten geht es auch bei diesen Anzeigen darum, den Leser aufmerksam zu machen, gezielt anzusprechen und zu einem Klick zu bewegen.

Was in eine Ad gehört

Grundsätzlich sollte die Seite, auf die der Nutzer nach dem Klick gelangt, zur Anzeige passen. Sie sollte demnach das Keyword enthalten und möglicherweise sogar das Design der Anzeige widerspiegeln.

Allgemein wirken Anzeigen authentischer, wenn sie orthografisch korrekt sind. Gelegentlich kann es als Eyecatcher dienen, in der Headline, der URL oder dem Text Kurzformen oder Umgangssprache zu verwenden. Wie bereits in den organischen Snippets, wird auch in Google AdWords das Keyword gefettet und somit deutlich hervorgehoben. AdWords-Anzeigentexte sollten daher unbedingt das Keyword in Headline, Text und/oder ULR enthalten.

Ein Call-to-Action ist in sehr vielen Fällen sinnvoll, wenn auch kein Muss. Er kann den Nutzer auf das vorbereiten, was ihn auf der folgenden Seite erwartet, etwa “Jetzt günstig kaufen” oder “Jetzt registrieren”.

Headline:

Anders als der Title des organischen Snippets sollte die Headline in Ads eher einen werbenden Charakter haben. Mit entsprechenden Schlagwörtern und Eyecatchern lässt sich hier die Klickrate erhöhen. Beliebt sind zum Beispiel Wörter und Wendungen wie “jetzt”, “Angebot”, “günstig” oder “bereits ab”.

Text:

Der Text einer Anzeige sollte das Angebot klar und deutlich machen. Dabei sind kurze und klare Sätze enorm wichtig, damit der Nutzer nicht erst über den Inhalt oder den Ausdruck des Satzes nachdenken muss. Auch hier können Hinweise auf Besonderheiten wie kostenlose Lieferung zu einer erhöhten Klickrate beitragen.

URL:

Häufig kann die URL in Anzeigen verändert werden. Dadurch haben Werbetreibende zusätzliche Gestaltungsoptionen und können auch URLs mit Botschaften und/oder Keywords einsetzen.

Was Sie mitnehmen sollten:

  • Eher werblichen Ton verwenden
  • Keyword in Title, Description und URL unterbringen
  • Call-to-Action einbauen
  • Eyecatcher wie „Jetzt“ und „günstig“ verwenden
  • Klare Sätze formulieren
  • Besonderheiten des eigenen Shops erwähnen

Mehr zu AdWords-Anzeigetexten:
https://www.textbroker.de/adwords-anzeigentexte