Skip to main content



Du hast ein Business am Laufen und brauchst dafür jede Menge Textinhalte, Beschreibungen und Blogartikel, willst aber selbst nicht die ganze Zeit mit Schreiben verbringen, sondern dich auf dein Kerngeschäft konzentrieren? Um eine Horde professioneller Texter fest einzustellen, fehlt dir das Budget oder es gibt einfach nicht jeden Tag rund um die Uhr Arbeit für diese? Keine Frage – was du brauchst, sind hoch motivierte und fähige Freelancer, welche dir genau dann professionelle Texte verfassen, wenn es Sinn ergibt.

Freie Schreiber liegen dir nicht permanent auf der Tasche, sondern lassen sich punktgenau beauftragen und bringen vollen Einsatz, um deine Projekte zügig zum Abschluss zu bringen. Noch dazu kannst du für jedes neue Projekt genau den Experten aussuchen, dessen Schreibstil oder Fachwissen gerade angesagt ist. Denn wozu sollte beispielsweise ein exzellenter Finanzautor wochenlang in deinen Büros herumsitzen, wenn es nur zwei- bis dreimal im Jahr etwas für ihn zu tun gibt? Selbst Blogger oder Texter für Social-Media-Beiträge müssen nicht unbedingt fest eingestellt werden. Auch diese Form der Beiträge kann innerhalb von Projektrahmen in fest umgrenzten Zeiträumen anhand eines Redaktionsplans geschrieben werden. Du verteilst die fertigen Beiträge dann einfach nach und nach auf deine Social-Media-Kanäle.

Wie auch immer du dein Projekt auf die Beine stellen willst – online findest du zahlreiche Freiberufler aus allen Fachbereichen, welche dir sowohl bei der Planung als auch bei der Umsetzung und nachhaltigen Fortführung deiner Projekte zur Hand gehen können.

Diese freien Dienstleister sind in vielen verschiedenen Branchen zu Hause. Der Schwerpunkt dieses Artikels liegt allerdings ganz klar auf selbstständigen Autoren, Journalisten und Textern und deiner erfolgreichen Kooperation mit diesen Experten. Doch werden wir zum besseren Verständnis und Vergleich zu gegebenem Zeitpunkt auch einige andere Branchen anschneiden.

 

Was du auf dieser Seite erfährst:


  • Warum Freelancer in Sachen Text deinem Business weiterhelfen.

  • Gründe für den Schritt in die Selbstständigkeit.

  • Welche Branchen sich am besten für Freelancer eignen.

  • Welche Freelancer sich am besten für deine Projekte eignen.

  • Was freie Autoren, Redakteure und Werbetexter zum Gelingen deiner Projekte beitragen können.

  • Warum Freelancer-Texter es dir ermöglichen, dich auf deine Kernkompetenzen zu konzentrieren.

  • Wie du mit Freelancern direkt vor Ort zusammenarbeiten kannst.

  • Wie du mit Freelancern über größere Distanzen zusammenarbeiten kannst.

  • Warum du auch externe Freiberufler in deine Firmenprozesse einbinden solltest.

  • Wertvolle Ratschläge zur Kommunikation mit den freien Mitarbeitern.

  • Ob du Verträge mit Freelancern schließen solltest und welche Vertragsarten zur Wahl stünden.

  • Erläuterungen zur Bedeutung der Künstlersozialkasse und zu Honoraren für freiberufliche Texter.

  • Ob der Schwarm dir mit User-Generated-Content helfen kann.


Wofür brauchst du Freelancer?


Freelancer können dir bei den Arbeiten unter die Arme greifen, die du selbst nicht erledigen kannst – entweder weil dir die nötige Expertise oder die Zeit fehlt. Hier beziehen wir uns auf Arbeiten, die mit dem Planen, Schreiben und Lektorieren von Texten zu tun haben. Freiberufliche, professionelle Autoren, Redakteure und andere Texter bringen ein besonderes Gefühl für Sprache mit. Sie sind in der Lage, Formulierungen von einer Eleganz und Fließtexte mit einem Lesefluss zu kreieren, den du oder deine sonstigen Angestellten nicht zustande bringen würden.

Text-Freelancer finden sich für verschiedenste Branchen und Themengebiete. So kannst du gegebenenfalls auf Experten für deinen Fachbereich zurückgreifen, für deren Ausbildung du keinen Cent ausgeben musstest. Gerade wenn du regelmäßig zu vielen verschiedenen Themen Texte brauchst, bietet es sich an, auf Online-Portalen für Freelance-Texter nach geeigneten Autoren zu suchen. Dort findest du auf jeden Fall einen leichten Einstieg in die Materie, da die meisten Anbieter ihre Kunden zwecks Auswahl und Briefing von Textern beraten.

Des Weiteren spielt auch das Korrigieren und Lektorieren von Texten eine große Rolle. Selbst wenn du also alle deine Texte – oder zumindest einen Teil davon – selbst schreibst, ergibt es Sinn, noch den Blick eines Experten darauf werfen zu lassen. Gerade bei den eigenen Werken wird man schnell betriebsblind und übersieht so manchen Fehler, der einem geschulten neutralen Betrachter sofort auffallen würde. Spätestens als Autor, der an eigenen Büchern, Facharbeiten oder Beiträgen für Online- oder Printmedien arbeitet, wirst du Lektorat und Korrektorat zu schätzen wissen.

Verlage beschäftigen eigene Lektoren, welche wertvolle Dienste bei der professionellen Erstellung von Schriften vom Sachbuch bis zur Novelle leisten. Und das nicht nur für Anfänger – viele berühmte Autoren arbeiten sogar schon seit Jahren mit Lektoren ihres Vertrauens zusammen und schwören auf deren Expertise. Übrigens erscheint auch keines der bekannten Print-Magazine von Stern bis Spiegel, ohne dass nicht ein Heer von Lektoren jeden Artikel gegengelesen hätte.

Besonders wichtig: Freelancer-Texter aller Art sorgen dafür, dass du dich auf dein Kerngeschäft konzentrieren kannst, weil sie dir wichtige Aufgaben im Rahmen deiner Projekte abnehmen. Wir gehen weiter unten noch stärker darauf ein, wie du deine Projektgestaltung gemeinsam mit Freelancern optimieren kannst.

 
Du bist auf der Suche nach einem passenden Freelance-Texter?

Finde Experten aus verschiedensten Gebieten auf unserer Plattform.

 

Jetzt kostenlos anmelden

 

Warum wagen Menschen den Schritt in die Selbstständigkeit?


Der Reiz, eine freiberufliche Tätigkeit aufzunehmen, liegt für die meisten Menschen vor allem darin, selbstbestimmt und eigenverantwortlich zu arbeiten und sich selbst aussuchen zu können, mit wem und für wen sie arbeiten.

Dazu kommt der nicht unbeträchtliche Vorteil der freien Zeiteinteilung zur Schaffung der berühmten Work-Life-Balance. Selbstständige können frei entscheiden, wann sie Urlaub machen, wann sie den Stift aus der Hand legen oder zu welcher Uhrzeit der Wecker klingelt. Natürlich werden auch ihre Freiräume in der Realität von den Aufträgen der Kunden beeinflusst, doch besitzen sie immer noch mehr davon als klassische Arbeitnehmer.

Finanzielle Gründe sind für die meisten Freelancer eher untergeordnet, zumal oft mehrere Jahre Anlaufzeit nötig sind, um wirklich sicher auf eigenen Beinen zu stehen. Dennoch sind es meistens finanzielle Gründe, die Freiberufler zurück in Festanstellungen treiben oder sie gar von der Unterstützung des Staates abhängig machen. Auch gesundheitliche Probleme oder neue Prioritäten in der Familienplanung können Schuld daran sein.

Wer im Auftrag von Unternehmern oder Privatleuten schreibt, wird sich deren Wünschen für die Dauer des Projekts ebenfalls unterordnen müssen. Geht die Freigeistlichkeit so weit, dass dies nicht möglich ist, bleibt als Freelancer-Tätigkeit höchstens das Führen eines eigenen Blogs. Doch längst nicht alle Blogger schaffen es, eines Tages als Influencer wahrgenommen zu werden.

Freiberufliche Texter stellen sozusagen eine eigene Gattung unter den Freelancern dar. Denn wer mit dem Schreiben sein Geld verdienen will, muss dafür nicht zwangsläufig eine Schreib-Ausbildung durchlaufen haben. Autodidaktische Lernbereitschaft, ein gewisses Talent und vor allem die Begeisterung für das Verfassen von Texten sind die wichtigsten Voraussetzungen, die auch Quereinsteigern den Erfolg ermöglichen. Wir müssen dabei beachten, dass sich zu praktisch jedem nur vorstellbaren Thema Textinhalte verfassen lassen. So kann ein ehemaliger Börsenmakler sehr wohl seine Fachkenntnisse und sein Insiderwissen der Finanzmärkte nutzen, um entsprechende Zeitungsartikel, Blogbeiträge oder sonstige Texte gegen Bezahlung zu verfassen.

In manchen Branchen ist es gar unabdingbar, dass in der vorherigen Berufslaufbahn die Voraussetzungen für das Autorendasein geschaffen wurden. So können praktisch nur ehemalige (oder noch aktive) Ärzte zuverlässig inhaltlich korrekte und aussagekräftige Texte zu komplexen medizinischen Themen verfassen. Wir werden weiter unten noch darauf eingehen, wie sich die Expertise auf das Texter-Honorar auswirkt.

Was journalistische oder redaktionelle Texte angeht, kann es natürlich vorteilhaft sein, beispielsweise Journalistik studiert oder die Lehre in einer Zeitungsredaktion absolviert zu haben. Doch auch hier ist der Quereinstieg möglich.

Achte auch darauf, wie lange ein Freelancer schon im Geschäft ist. Wenn es auf dessen Internetseite keine Angaben dazu gibt, finden sich derartige Daten oft auf Portalen wie XING oder LinkedIn. Wer über Jahre hinweg erfolgreich ist, hat sich diesen Status durch harte, professionelle Arbeit und absolute Zuverlässigkeit erarbeitet. Die goldenen Worte für Freiberufler heißen selbst und ständig – wer diese beherzigt, hat als Freelancer nachhaltigen Erfolg und ist genau der richtige Partner für deine Projekte.

Typische Branchen für Freelancer


In folgenden Branchen finden wir besonders häufig Menschen in einer freiberuflichen Tätigkeit:


  • Trainer, Coaches und Berater für Motivation, Sport, bessere Selbst-Organisation etc.

  • Finanzexperten, Anlageberater und selbstständige Börsenhändler

  • Versicherungsmakler

  • Immobilienmakler

  • Forscher in Biologie, Chemie oder Pharmakologie

  • IT: Programmierer, Coder, Softwareentwickler – allesamt höchst gefragt

  • Designer, Layouter, Grafiker und andere bildsprachlich orientierte Gestalter

  • Künstler, die Auftragsmalerei, Bildhauerei oder Anfertigung sonstiger Kunstwerke anbieten

  • Fotografen – aufgrund der digitalen Fotografie nicht mehr allein auf gut geschulte Experten beschränkt

  • Journalisten, Reporter und Berichterstatter für On- und Offline-Medien

  • freie Texter


 
Freiberufliche Texter im Rahmen von Projektarbeiten finden wir häufig in Medienunternehmen oder Verlagshäusern – zum Beispiel als freie Redakteure und Journalisten, die je nach Bedarf angefordert werden, um die festangestellten Schreiber und Berichterstatter zu unterstützen und zu entlasten. Natürlich werden freie Autoren auch von anderen Unternehmen oder von Privatleuten beauftragt, professionelle Texte durch Ghostwriting zu verfassen. Ghostwriter schreiben Texte, die anschließend nicht unter ihrem Namen, sondern im Namen des Auftraggebers oder seines Unternehmens veröffentlicht werden.

Nicht jeder freie Texter wird bereit sein, auf die Nennung seines Namens unter einem hochwertig geschriebenen Fachartikel oder ähnlichem Beitrag zu verzichten. Hier wirst du am ehesten mit Freelancern einig werden, die noch nicht mit ihren Fachkompetenzen in einem bestimmten Gebiet zu Bekanntheit gelangt sind und das Ghostwriting nicht als persönlichen Abstieg verstehen könnten.

Ein kleiner Einschub in diesem Sinne: alle Freiberufler, die mit dem Schreiben ihren Lebensunterhalt bestreiten wollen, sind verständlicherweise darauf bedacht, sich Referenzen zu erarbeiten. Überlege dir, ob du ihnen diese Ehre erweisen kannst, indem du beispielsweise im Infobereich deiner Webseite oder dort, wo deine Partner aufgeführt sind, auch deinen zuverlässigen Freelancer aufführst.

Welche Art von Freiberufler brauchst du für dein Geschäft?


Ein fähiger Texter muss sich auf deine Zielgruppe einstellen können und deren Geschmack, Vorlieben und Bedürfnisse treffen. Deshalb solltest auch du deine Zielgruppe genau kennen und einen Freelancer vor allem danach bewerten, ob er zielgruppengerecht schreiben kann. Tappe nicht in die Falle, einen freien Redakteur oder Texter nur nach deinem eigenen Geschmack zu beurteilen. Führe also vor der Beauftragung von spezialisierten Freiberuflern eine Zielgruppenanalyse durch oder heuere zunächst einen Freelancer an, dessen Spezialgebiet diese Form der Analyse ist.

Als nächstes frage dich, welche Art von Texten dein Freelancer verfassen soll:

Fachtexte:

Oft braucht es hier zertifizierte Experten, die ihr Fachwissen ausdrücklich nachweisen können.
 

Fachtexte
 

Ratgeber:

Diese Art von Text eignet sich hervorragend fürs Inbound-Marketing, doch muss ebenso unterhaltsam wie nützlich und praxistauglich geschrieben werden.
 

Ratgeber
 

Unterhaltende Texte:

Wer Menschen mit seinen Worten so packen kann, dass sie Zeile um Zeile verschlingen, ist wahrlich ein Meister der Unterhaltung.
 

Unterhaltende Texte
 

Werbende Texte:

Plumpe Direktwerbung ist out – suche nach Autoren, die subtile und nachvollziehbare Werbebotschaften in jeder Art von Text unterbringen können.
 

Werbeflyer
 

SEO-Texte:

Dabei handelt es sich um Texte, welche die Mechanismen der Suchmaschinenoptimierung auszunutzen mit dem Ziel, ein möglichst gutes Google-Ranking zu erzielen.

SEO-Texte

 
Noch ein Wort zu Deadlines: Diese sind im kreativen Bereich schwer einzuschätzen, sollten also nicht zu eng bemessen werden. Sind sie einmal im gemeinsamen Einvernehmen gesetzt, sollte ein guter Dienstleister sie möglichst eng einhalten können. Willst du beispielsweise die Markteinführung eines neuen Produktes starten, müssen die entsprechenden SEO- und Werbetexte rechtzeitig fertig sein.

Hier eine kleine Orientierungshilfe, um das Können eines freien Texters besser einzuschätzen:


  • Kann der Freelancer schnell erfassen, was du von ihm erwartest?

  • Wie gut kann die Person dir vermitteln, was sie für dich tun kann?

  • Über welche Sprachkenntnisse verfügt sie? Werden eine oder mehrere Fremdsprachen gesprochen? Beherrscht der Texter regionale Dialekte?

  • Schreibt der Autor Texte, die frei von Rechtschreibfehlern sind?

  • Wie ist es um Sprachgewandtheit, Lesefluss und Wortwitz bestellt? Lassen die Texte sich angenehm und unterhaltsam lesen?

  • Hält der Freiberufler Deadlines ein oder werden diese höchstens minimal überschritten?

  • Kann der Freelancer SEO-Texte schreiben und eigene Keywordanalysen durchführen?

  • Welche Referenzen oder Mundpropaganda kann der Dienstleister vorweisen?


 
Konzentriere dich auf dein Business und überlasse die Schreibarbeit einem Profi!

Bei Textbroker findest du geeignete Autoren für deine Textprojekte.

 

Jetzt kostenlos anmelden

 

Wie Freelancer dich für dein Kerngeschäft freihalten


Widmen wir uns nun der konkreten Gestaltung deiner Text-Projekte mit Hilfe von Freiberuflern. Der wohl wichtigste Faktor für das Engagement von Freelancern ist deren große Flexibilität. Sie helfen dir, in Stoßzeiten die heftigsten Arbeitsspitzen abzufangen. Außerdem kannst du sie gezielt verschiedenen Projektteams zuteilen – zum Beispiel, um Krankheits- oder Mutterschaftsausfälle zu kompensieren oder dringend benötigtes Know-how zu ergänzen.

Dabei sind Freiberufler es auch gewohnt, sich eigenständig in die Materie einzuarbeiten und Projekte voranzutreiben, ohne dass du ihnen permanent das Händchen halten musst. Diskussionen, warum diese oder jene Aufgabe übernommen werden muss, fallen weitestgehend weg – die meisten Freelancer übernehmen mit Freuden weitere Aufgaben. Natürlich stellen sie diese dann auch in Rechnung. Einzelkämpfer bringen gegenüber größeren Werbe- oder Textagenturen noch den Vorteil mit, dass du immer auf einen festen Ansprechpartner zählen kannst, der dir jederzeit mit minimaler Zeitverzögerung antworten kann. Darüber hinaus dürfte ein Dienstleister, der außer dir noch weitere Kunden hat, dir gegenüber auch unangenehmere Themen eher zur Sprache bringen als deine Angestellten. Der Freelancer ist einfach weniger von den Launen eines einzelnen Chefs abhängig.

Selbstverständlich wird auch ein Solo-Freelancer sich mal frei nehmen oder in Urlaub fahren – doch auch diese Termine lassen sich oftmals mit den Bedürfnissen deiner Firma abstimmen. In einer Agentur entscheidet die Personalabteilung, wann deine Ansprechpartner verreisen dürfen.

Freelancer verursachen praktisch keinen zusätzlichen Verwaltungsaufwand. Sie tragen ihre eigenen Versicherungskosten und müssen für Alter, Fortbildungen oder mögliche Berufsunfähigkeit selbst vorsorgen. Dies wirkt sich ganz nebenbei positiv auf die Arbeitsmoral freier Angestellter aus. Arbeiten die Freien von zu Hause oder eigenen Büros aus, musst du nicht einmal einen Arbeitsplatz, Rechner oder Verbrauchsmaterialien zur Verfügung stellen.
 

Freelancer vor Ort

Vor allem, wenn längerfristige Kooperationen – über Monate oder gar Jahre hinweg – angedacht sind, haben manche Unternehmer ihre Freelancer gern an fest vereinbarten Tagen mit im Büro sitzen. Auch für die Freien selbst kann es sehr interessant und lehrreich sein, Einblicke in den Berufsalltag ihrer Kunden zu bekommen. Das gemeinsame Arbeiten kann die Verbundenheit und das gegenseitige Verständnis stärken. Auf diese Weise kannst du externe Freiberufler in wichtige Firmenprozesse einbinden. So ist es auch eine Überlegung wert, bewährte Freelancer zu Firmenveranstaltungen wie Jubiläen oder Weihnachtsfeiern einzuladen. Wird ein gemeinsames Projekt öffentlichkeitswirksam präsentiert, dürften viele Selbstständige sich freuen, wenn sie ebenfalls eine Einladung erhalten.
 

Freelancer im Unternehmen
 

Freelancer auf Distanz

Vermutlich wirst du bei der Arbeit mit freien Textern vor allem mit Freelancern zu tun haben, die nicht bei dir im Büro sitzen. Diese verursachen dir immerhin keine zusätzlichen Kosten und benötigen keinen eigenen Arbeitsplatz, können dafür jedoch nur per Mail oder Telefon gebrieft werden. Viele Freelancer kennen sich allerdings gut mit dieser Art der Zusammenarbeit aus und bevorzugen es sogar, nicht permanent den persönlichen Kontakt zu haben. Ansonsten stehen dank Webcam-Technologie und Video-Live-Schaltungen zusehends Mittel zur Verfügung, auch optischen Kontakt zu deinen freien Mitarbeitern herzustellen. Wir leben schließlich in einer modernen Zeit, in der du die passenden Experten für deine Projekte nicht mehr nur im regionalen Umfeld suchen musst. Die ganze Welt steht dir offen.

Freelancer auf Distanz

Damit wären wir auch schon am nächsten wichtigen Punkt unseres Freelancer-Exkurses angelangt: deiner Kommunikation mit diesen externen Dienstleistern.

Wie du richtig mit Freelancern kommunizierst


Für gewöhnlich sind freie Autoren und andere schreibende Freelancer äußerst kommunikative Menschen, mit denen sich frei und ungezwungen kommunizieren lässt. Gegenseitiger Respekt ist auch hier Grundlage jeder erfolgreichen Zusammenarbeit. Autoren sind meistens Menschen mit einer – mehr oder weniger stark ausgeprägten – Künstlerseele. Es könnte sich daher empfehlen, ihnen eine „lange Leine“ zu lassen und einen gewissen Freiraum bei ihrer Arbeit einzuräumen. Gerade Texter, die schon seit einigen Jahren im Geschäft sind, wissen, was sie tun. Viele Unternehmer sind noch sehr stark im Kaufmannsdenken verfangen und pochen auf „bewährte“ Methoden, die sie bei vermeintlich erfolgreicheren Wettbewerbern abgeschaut haben. Natürlich müssen die Resultate stimmen – gute Freelancer wissen das auch. Doch wenn sie wirklich motiviert schreiben sollen, müssen sie dein Vertrauen spüren.

Wir gehen dabei davon aus, dass du Freelancer anhand von Empfehlungen oder starken Referenzen anheuerst. Ohnehin spielen Mundpropaganda und persönliche Empfehlungen eine wichtige Rolle beim Finden passender Freiberufler, da diese in der Regel ausgeprägte Netzwerke pflegen. Brauchst du beispielsweise hochspezifische Texte zu einem Thema, das der eine Texter nicht abdecken kann, wird er dir häufig einen entsprechenden Experten empfehlen können. Im Gegenzug solltest du ebenfalls Freelancer bei Kollegen und Geschäftspartnern anpreisen, wenn du mit ihren Leistungen zufrieden bist. Denn schließlich empfehlen Dienstleister auch dich bevorzugt weiter, wenn sie gute Erfahrungen mit dir gemacht haben. Eine Hand wäscht die andere.

Wählst du die günstigste Variante und arbeitest mit noch unbekannten Berufseinsteigern, wirst du erst recht Geduld brauchen und deine Ansprüche etwas herunterschrauben müssen. Dafür werden Neulinge der schreibenden Zunft noch stärker bestrebt sein, auf deine Wünsche einzugehen. Was ihnen an Erfahrung fehlt, werden sie durch besonderen Eifer wettzumachen versuchen.

Egal mit wem du arbeitest – wenn die Leistungen nicht stimmen und du berechtigte Kritik zu äußern hast, solltest du das auch tun. Immerhin liegt einer der größten Vorteile der Arbeit mit Freelancern in deren Austauschbarkeit. Umgekehrt heißt das natürlich, dass ein Texter, dessen Dienste du schätzt und langfristig in Anspruch nehmen willst, dein Lob verdient. Praktisch alle Menschen, die mit dem Schreiben ihr Geld verdienen, sehnen sich nach Anerkennung. Ehre, wem Ehre gebührt, und du wirst mit Freelancer-Partnerschaften belohnt, welche über Jahre hinweg deinen Geschäftserfolg befeuern.

Texter per Auftragsmaske briefen


Machen wir es kurz – denn dieser Punkt ist nur dann relevant, wenn du deine Freelance-Texter über ein Online-Portal auswählst und mit Aufträgen versorgst. Derartige Texter-Portale und ähnliche Jobbörsen stellen für gewöhnlich eine Auftragsmaske zur Verfügung. Dabei handelt es sich um eine Art von Texteditor, in dem du wichtige Eckdaten deines Auftrags und deine individuellen Vorgaben, was die Umsetzung angeht, für den Autoren deiner Wahl einstellen kannst. Um es dir einfacher zu machen, enthalten diese Auftragsmasken meist eine Reihe von vorgegebenen Slots für die Eckpunkte des Texter-Briefings.

Darin kannst du beispielsweise festlegen, wie die Überschrift lauten und worum es im Kern bei dem zu schreibenden Text gehen soll. Weitere Definitionen wären das Fokus-Keyword und auf welche anderen Schlüsselwörter du ebenfalls Wert legst.

Oft kannst du konfigurieren, ob Schlüsselwörter flektiert geschrieben werden dürfen. Wir empfehlen dringend, flektierte Keywords zu erlauben, da es sonst sein kann, dass dein Texter ungelenke Satzkonstruktionen bilden muss, um deine Keywords wie gefordert unterzubringen. Ist das Keyword „Reich“, dürfte es in flektierter Version beispielsweise auch als „Reiche“ oder (die) „Reichen“ geschrieben werden.

Des Weiteren kannst du die erlaubte Mindestwortzahl sowie die erwünschte Maximalwortzahl einstellen. Beachte, dass der Text lang genug sein muss, um die Keywords in der geforderten Anzahl sinnvoll unterzubringen.

Abschließend bieten Ordermasken für gewöhnlich noch die Möglichkeit, in einem frei formulierten Text deine Vorgaben und Wünsche in größerem Umfang zu erläutern. Vielleicht gibt es noch ein, zwei Punkte, die dir besonders am Herzen liegen und durch die vorgegebenen Slots nicht abgedeckt wurden. An dieser Stelle solltest du dich nicht für deine Schriftsprache oder eventuell mangelnden Rechtschreibkenntnisse genieren. Schreib einfach in eigenen Worten und nach deinem Gusto, worauf es dir ankommt – für die professionelle Umsetzung ist schließlich der Freelance-Texter zuständig.

Verträge mit Freelancern schließen – ja oder nein?


Freiberufler sind nicht deine Untergebenen. Doch zumindest für die Zeit, die sie an deinen Projekten arbeiten, agieren sie in einer ähnlichen Rolle wie deine sonstigen Mitarbeiter. Der Abschluss eines Vertrags mit deinem Freelancer kann dazu dienen, bestimmte Modalitäten und gegenseitige Verpflichtungen festzuhalten. Doch ist das wirklich immer sinnvoll?

Zunächst einmal besteht in Deutschland keinerlei gesetzliche Pflicht, einen Vertrag mit Freelancern abzuschließen. Allerdings kannst du jede Absprache, die zu einer Zusammenarbeit führt, bereits als eine Art von Vertrag – also eine gegenseitige Übereinkunft – ansehen. Gerade im Bereich kleiner oder mittelständischer Unternehmen (KMU) findet die Absprache mit Freiberuflern und selbstständigen Textern, Designern oder ähnlichen Dienstleistern oft mündlich statt. Da die meisten Freelancer sehr wohl an seriöser und zuverlässiger Zusammenarbeit interessiert sind, reicht dies in der Regel auch aus. Wer seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, muss schließlich damit rechnen, Kunden zu verlieren und negative Mundpropaganda zu kassieren. Für die meisten Freelancer ist das Einhalten mündlicher Absprachen Ehrensache.

Bei großen, kostenintensiven Projekten oder seitens größerer Unternehmen wird es oftmals von beiden Parteien bevorzugt, einen schriftlichen Vertrag über Dauer, Vergütung und andere Kernpunkte des Dienstleistungsverhältnisses aufzusetzen. Dabei gibt es drei relevante Varianten, mit Freiberuflern Verträge abzuschließen. Diese wollen wir dir an dieser Stelle kompakt vorstellen:

Dienstvertrag:

Diese Art des Vertrags entspricht am ehesten „herkömmlichen“ Arbeitsverträgen. Dein Freelancer stellt dir seine erbrachte Leistung in Rechnung. Diese wird normalerweise in Form der absolvierten Arbeitszeit, zum Beispiel auf Stundenbasis abgerechnet. Auch Festpreise oder Abrechnung nach Wort- oder Zeilenzahl sind denkbar. In den allermeisten Fällen wird sich diese Vertragsart für dich und deinen Freelancer am besten eignen.
 

Dienstvertrag
 

Werkvertrag:

Bei diesem Vertrag wird ebenfalls die erbrachte Leistung abgerechnet. Allerdings gilt das Erreichen bestimmter Wegmarken als Voraussetzung. So könnte eine Mindestzahl geleisteter Stunden oder eine Mindestmenge an geschriebenen Artikeln Voraussetzung für die Zahlung sein.
 

Werkvertrag
 

Beratungsvertrag:

In erster Linie für Beratungsdienstleistungen vorgesehen, kann dieser Vertrag Elemente von Dienst- und Werkvertrag enthalten. Natürlich liegt es im Auge des Betrachters, ob eine Beratung erfolgreich war. Für die Arbeit mit Textern ist diese Vertragsform eher ungeeignet.

Consulting-Vertrag

Das Honorar: Was sind dir professionelle Texte wert?


Wortgewandte Experten, die einer freiberuflichen Tätigkeit als Texter nachgehen, wollen natürlich auch bezahlt werden. Da diese Freiberufler von ihrer Tätigkeit leben können wollen, solltest auch du dir Gedanken machen, was für ein Budget du für deinen Text-Content benötigst. Kreative Arbeiten zu bewerten, ist eine sehr individuelle Angelegenheit und letztendlich auch immer Verhandlungssache. Billiger ist dabei keineswegs besser, denn etablierte Texter wissen, was sie wert sind. Der Stundensatz für Freelancer kann zwischen 50 Euro und mehr als 100 Euro schwanken. Bei Dumpingpreisen von weniger als 50 Euro pro Stunde dürften die freien Schreiber bereits ernste Probleme haben, ihre eigenen laufenden Kosten zu decken. Da du vermutlich Wert darauf legst, mit seriösen Anbietern zu arbeiten, welche zuverlässig starke Leistungen für dein Business abliefern, solltest du bei „Billig-Anbietern“ skeptisch werden. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, da nicht alle Auftragsarbeiten zwingend hohen Aufwand oder Fachkenntnisse erfordern.

Wer erwiesenermaßen eine Koryphäe auf seinem Gebiet ist, kann es sich leisten, hohe Preise zu fordern. Um die Details eines Raketenantriebs zu erläutern, der dazu dient, Satelliten in die Umlaufbahn zu schießen oder zu erklären, wie diese Satelliten exakt aufgebaut sind, brauchst du beispielsweise einen entsprechend geschulten Ingenieur mit hervorragenden Schreibkenntnissen. Diese Experten findest du nicht an jeder Ecke.

Anders sieht es bei den „Massenthemen“ aus, zu denen viele Texter etwas schreiben können. So finden sich viele Autoren, die redaktionelle Inhalte oder Social-Media-Content für dich verfassen. Natürlich ist auch hier eine gewisse Qualität vonnöten – gute Rechtschreibung und ein wortgewandter Schreibstil wirken sich nicht nur auf die Reaktion der Leser, sondern auch auf das SEO-Ranking aus. Deshalb bringt ein fähiger Texter dich auch beim Content fürs Alltagsgeschäft weiter. Grundsätzlich gilt für die meisten Online-Texte, dass sie sich sehr nachhaltig auf die Reichweite deiner Web-Angebote auswirken können und – je nach Aktualität oder Gültigkeitsdauer – über Monate und Jahre hinweg Aufrufe über Suchmaschinen und Verlinkungen generieren. Texter, die das leisten, sind ihr Geld ebenfalls wert.

Am Ende der Fahnenstange finden wir Texte mit minimaler Halbwertszeit. So zum Beispiel Arbeiten mit begrenzter regionaler und/oder zeitlicher Gültigkeit oder für weniger anspruchsvolle Zielgruppen. Den Flyer für die Zeltdisko am Wochenende kann auch ein motivierter Hobby-Schreiber mit mittelmäßigen Rechtschreibkenntnissen verfassen.

Um ein Gefühl für die Qualität von freien Autoren zu bekommen, könntest du zunächst auf Online-Portalen suchen. Texterbörsen bieten Abstufungen in der Qualität der Texter, was sich auch auf die Preise für deren Arbeit auswirkt. Fähige Texter arbeiten sich auch hier schnell nach oben.

Kostenfaktor Künstlersozialkasse (KSK)


Die meisten kreativschaffenden Selbstständigen sind in der Künstlersozialkasse organisiert. Dadurch müssen sie nur rund die Hälfte der anfallenden Versicherungskosten selbst tragen. Den Rest steuern staatliche Zuschüsse und die Sozialabgaben der Auftraggeber bei. Viele Freelancer sind am Anfang ihrer selbstbestimmten Karriere nur deshalb in der Lage, relativ günstige Preise anzubieten und lange genug wirtschaftlich zu überleben, um sich einen Namen zu machen.

Die Kreativabgabe von derzeit 4,2 Prozent sollte für Unternehmer zu verschmerzen sein, wenn du bedenkst, dass der gleiche Mitarbeiter in Festanstellung dir beispielsweise deutlich höhere Lohnnebenkosten verursachen würde. Zudem lässt sich das Arbeitsverhältnis mit Freelancern im Zweifel leichter beenden, was für dich ebenfalls günstiger ist, als Kündigungsfristen einhalten zu müssen.

Wie bereits hinreichend ausgeführt, können freie Werbetexter, Redakteure, Journalisten und sonstige „Schreiberlinge“ dir weitaus mehr nützen, als sie dich kosten. Die Zahlung eines fairen Honorars trägt auch dazu bei, die Motivation deines Dienstleisters aufrechtzuerhalten, was in der traditionell unsicheren und schwankungsanfälligen Kreativbranche ein nicht unbeträchtlicher Faktor für die nachhaltige Zusammenarbeit ist. An dieser Stelle sei auch darauf hingewiesen, dass der Inflationsrate entsprechend das geforderte Honorar von Zeit zu Zeit steigen dürfte.

Schwimmen im Schwarm – ergibt User-Generated-Content Sinn?


Ist es vielleicht sinnvoll, einfach auf Crowdsourcing zu setzen und deine Community durch kleine Gewinnspiele oder Giveaways zu animieren, Inhalte zu schreiben? Die Antwort lautet ja und nein. Denn User-Generated-Content kann zwar unter Umständen die Arbeit bezahlter Freelancer ergänzen und unterstützen, diese jedoch keinesfalls ersetzen.

Crowdsourcing ist nur schwer zu kontrollieren, weil eine eigene Dynamik in sozialen Netzwerken herrscht. Eine aktive Community muss überhaupt erst durch sinnvolle Content-Strategien in den entsprechenden Kanälen aufgebaut werden. Das ist absolut nicht planbar und kann damit kein entscheidender Teil einer termingerechten Content-Strategie sein.

Was wir festhalten können: Wenn du und deine Freelancer im Content-Marketing gute Arbeit leisten, kann eine Eigendynamik einsetzen, welche euch mit einer wachsenden Menge an User-Generated-Content das Leben erleichtert.

Vorteile von Freelancern


Hast du freie Autoren, Redakteure, Journalisten oder Lektoren gefunden, die deine Ansprüche erfüllen, erfolgreich für dich arbeiten und dein Geschäft nachhaltig voranbringen? Dann halte sie fest, indem du ihnen Respekt und Verständnis entgegenbringst. Vielleicht hast auch du dein Geschäft als Einzelkämpfer begonnen und es „selbst“ und „ständig“ durch unermüdliche Arbeit aufgebaut. Dann wirst du dich ja noch gut erinnern können, wie schwer es war, all die selbst aufgebauten und von außen herangetragenen Erwartungen zu erfüllen, um von deinem kreativen Schaffen leben zu können. Motivierte und fähige Freelancer sind nicht nur günstiger und flexibler als festangestellte Mitarbeiter. Fast noch wichtiger sind der unbeeinträchtigte, neutrale Blick, den Freiberufler auf dein Geschäft werfen und deren ehrliches und nachvollziehbares Interesse an deinem nachhaltigen Erfolg. Nichts schätzen selbstständige Texter mehr als zuverlässige und langfristige Kooperationen.

Wir wünschen dir positive Erfahrungen und stets viel Erfolg bei der Zusammenarbeit mit Freelancern.

 
Du bist nun überzeugt und möchtest dich gleich auf die Suche nach geeigneten Freelancern begeben?

Hier wirst du bestimmt fündig.

 

Jetzt kostenlos anmelden

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Managed-Service

Sie wollen komplette Textprojekte auslagern und hochwertige Qualitätstexte erhalten? Sie interessieren sich für weitere Content-Services wie etwa Suchmaschinenoptimierung nach WDF*IDF oder die Verwaltung Ihres Blogs? Dann lernen Sie unseren Managed-Service kennen und profitieren Sie von unserem Rundum-Sorglos-Paket.

Unverbindliches Angebot anfordern!

Self-Service

Sie benötigen aktuellen Text-Content? Im Self-Service können Sie Ihren Wunschtext schnell und einfach selbst beauftragen – und das zu Top-Konditionen.

Jetzt kostenlos registrieren!

Autoren

Tausende Autoren weltweit verdienen beim Pionier unter den Textbörsen Geld mit ihren Texten. Sie entscheiden selbst, wann und wie viel sie schreiben und können sich ein flexibles Einkommen sichern. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Texte zu Geld machen.

Jetzt kostenlos registrieren!