Skip to main content

Die wichtigsten Social-Media-Trends des Jahres

Die Welt ist im Wandel. Soziale Netzwerke gehören mittlerweile zu den größten Hotspots für kulturellen Austausch und gesellschaftliche Interaktion. Unternehmen, die überregional oder gar international wachsen wollen, kommen um die Teilnahme an diesen Communitys nicht länger herum.

Soziale Netzwerke


Bereits 2017 erreichte das Social-Media-Marketing einen neuen Stellenwert gegenüber klassischer Werbung. 2018 dürfte diese Bewegung zusätzliches Momentum aufnehmen. Die Generierung von Content in Form von Text, Bildern und vor allem Videos wird Experten in aller Welt zufolge geradezu explodieren. Die wachsende Bedeutung der sozialen Netzwerke geht mit immer ausgefeilteren Methoden der Datensammlung einher, um jedem Nutzer ein möglichst personalisiertes Erlebnis zu bieten.

„Nie zuvor war der Kunde so König wie jetzt“, könnten wir in schönstem Werbe-Deutsch texten, denn praktisch jeder wichtige Social-Media-Trend dreht sich derzeit um die Optimierung der Nutzererfahrung.

Die Online-Agentur microcreatives.com hat einige der zu erwartenden Trends übersichtlich mithilfe einer Info-Grafik illustriert.
 


 

Wir werden im Folgenden einige der wichtigsten Social-Media-Trends unter die Lupe nehmen, welche Sie in diesem Jahr auf keinen Fall verpassen sollten.

Live-Videos – so nah am Kunden wie nie zuvor

 

Live-Streaming hat sich innerhalb weniger Jahre zu einem globalen Phänomen entwickelt. Was vor allem mit Live-Übertragungen diverser Computerspiele begann, hat eine neue Ära der individuellen Kundenkommunikation eingeläutet. Denn ob Sie unterhalten, informieren oder moderieren – die Interaktion mit dem Nutzer ist so unmittelbar und transparent wie in kaum einem anderen Medium.

Die Möglichkeit, per Live-Chat direkt zu kommentieren und mit den kreativen Köpfen hinter einer Marke zu interagieren, bietet Nutzern eine völlig neue Markenerfahrung. Wer live zusehen oder gar mitmachen kann, fühlt sich als Teil des Ganzen – nicht länger Kunde, sondern Freund.

Mit professionellen Live-Videos lässt sich daher eine enorme Reichweite erzielen. Professionell bedeutet dabei nicht, dass Sie den Hochglanz-Look der großen Medien kopieren müssen. Das Bild sollte hochauflösend sein, der Ton klar und die Liveübertragung ruckelfrei laufen. Wie Sie Ihr Programm gestalten, hängt von den Vorlieben Ihrer Zielgruppe und der Art Ihres Geschäfts ab. Da dieses Thema ohne Weiteres komplette eigene Blogs füllen kann, empfehlen wir an dieser Stelle: Seien Sie authentisch und hören Sie auf das Feedback Ihrer Fans.

Die Aufmerksamkeit des Publikums ist oft höher als bei permanent verfügbarem Content, da es sich bei einer Live-Schaltung um einen vergänglichen Moment handelt. Alternativ können Live-Schaltungen durchaus auch aufgezeichnet werden, um den Content beispielsweise in Medienbibliotheken oder auf Landingpages zu einem späteren Zeitpunkt zum Download bereitzustellen.

 
Frau filmt Menschen auf Elefanten mit Smartphone

Chatbots – digitale Sprachassistenten auf dem Vormarsch

 

Bei Kundenanfragen in sozialen Netzwerken spielt die Reaktionszeit eine wichtige Rolle. Deshalb setzen vor allem große Unternehmen, die mit hunderten oder gar tausenden von Kunden interagieren, verstärkt auf den Einsatz von Chatbots. Diese reagieren unmittelbar auf Anfragen und überbrücken die Zeit, bis ein menschlicher Mitarbeiter sich der Sache annehmen kann. Doch die Technik entwickelt sich stetig weiter und schon jetzt sind Chatbots weit über den Status besserer Anrufbeantworter hinausgewachsen.

Ein Beispiel: Amazon Echo – besser bekannt als Alexa – ist ein internetbasierter persönlicher Sprachassistent. Alexa ist der „Weckname“ der Software des unscheinbaren Geräts, welches sich kaum von gewöhnlichen Lautsprechern unterscheidet. Doch Alexa kann nicht nur verschiedene menschliche Sprachen verstehen und sprechen, sondern auf verschiedenste Funktionen programmiert werden. Auf diese Weise wird das Gerät zum Wecker, Radio, Kalender oder kann gar Smart-Home-Funktionen steuern.

Die unbequeme Wahrheit ist, dass an Ausgabegeräte gebundene Sprachassistenten potentiell auch von Dritten abgehört werden können. Deshalb sehen vor allem Datenschützer den momentanen Trend zu dieser Technologie skeptisch.

Augmented Reality – Verschmelzung von Alltag und Technik

 

Das Handyspiel Pokémon Go machte mit seiner virtuellen Monsterhatz an Orten in der realen Welt einen viel beachteten Schritt in Richtung Augmented Reality – wörtlich „erweiterte Realität“. Schon jetzt können – durch den Screen eines Smartphones oder Tablets gesehen – künstliche Realitäten an jedem beliebigen Ort erschaffen werden. Ähnlich wie einst mit dem legendären Tamagotchi werden wir heute per Handy-App zu Besitzern virtueller Hunde, Katzen oder Fantasiewesen, die gefüttert, umgarnt und aufgezogen werden wollen.

Die Zielgruppe kann nun mitten im Alltag interaktiv angesprochen werden. Stellen Sie sich vor, Sie stehen in einer fremden Stadt und richten die Kamera Ihres Smartphones auf die Umgebung: Schon erscheinen auf dem Display alle Restaurants, Geschäfte oder Sehenswürdigkeiten in der Nähe. Der Weg zum gewünschten Ziel wird ebenfalls angezeigt und kann mit dem Handy in der Hand abgelaufen werden.

Grundsätzlich schlummern in der AR gewaltige Potenziale. Diese Technologie könnte die moderne Gesellschaft in einer Weise beeinflussen und verändern wie einst die flächendeckende Einführung von TV-Geräten. Langfristig ist neben neuen AR- oder VR-Brillen auch mit der Entwicklung entsprechender Kontaktlinsen zu rechnen. Die Technologien der AR und VR dürften in Zukunft zudem verstärkt Elemente der Sprachsteuerung einbinden. Sogenannte Smart Speaker ermöglichen die Steuerung der Anzeigen mit der menschlichen Stimme.

 
Frau mit VR-Brille
 

Sobald sich Augmented-Reality- oder Virtual-Reality-Produkte im Mainstream durchsetzen, werden sich ungeahnte Möglichkeiten im Social Networking auftun. Lokales und regionales Marketing, virtuelle Happenings, allgegenwärtige Markenpräsenz – Szenarien, die wir aus Science-Fiction-Filmen kennen, könnten schon bald zum ganz normalen Alltag gehören.

Influencer Marketing – authentisch sein ist Trumpf

 

Dass einzelne Blogger oder Vlogger große Scharen von Followern in ihrem Kaufverhalten beeinflussen, ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Eine neu aufkeimende Spezies dieser Internetnutzer sind die Nischen-Influencer, auch Micro-Influencer genannt. Diese haben zwar meist nicht viele, dafür jedoch hochaktive und qualifizierte Follower. Aufgrund ihrer hochspeziellen und sachdienlichen Beiträge besitzen Micro-Influencer sehr großen Einfluss in ihren jeweiligen Nischen. Produkttests oder -bewertungen dieser Influencer können Verkaufserfolge entscheidend beeinflussen.

In einem früheren Eintrag berichteten wir bereits, wie Sie die richtigen Influencer finden und erfolgreich ansprechen.

Instagram – visualisierter Content liegt voll im Trend

 

Instagram Logo

Mit der Einführung der Funktion Instagram Stories hat das Portal zum Teilen von Fotos und Videos seinen Erzrivalen Snapchat und dessen „My Story“ endgültig abgehängt. Ein gutes Beispiel dafür, wie man eine geklaute Idee noch besser machen kann. Durch Instagram Stories können Fotos und Videoschnipsel zu kleinen Geschichten zusammengebaut werden. Die wachsende Beliebtheit dieses Tools macht es zunehmend auch für Werbekampagnen interessant.

Instagram bietet darüber hinaus die Möglichkeit, sogenannte Shoppable Posts zu erstellen. Zum Beispiel lassen sich Produktbilder mit Preistags und Direktlinks auf die entsprechende Shop-Seite versehen. Interessenten können so gleich dem ersten Kaufimpuls folgen und gelangen ohne Umweg zum verlinkten Produkt.

Digital Hangouts – der letzte Schrei aus Übersee?

 

Die USA gelten als Trendsetter für viele europäische Märkte. Was in Amerika beliebt ist, schwappt früher oder später über den großen Teich zu uns hinüber. So lohnt es auch, einen der heißesten und neuesten Trends in den USA zu beobachten. Mit der App Houseparty können User sich im Splitscreen-Verfahren Videochats teilen und eine „Party“ feiern. Über Gästelisten lässt sich steuern, wer alles mitfeiern darf. Auf diese Weise lassen sich exklusive Hangouts organisieren, an denen ausgewählte Gäste teilnehmen können – egal wo auf der Welt sie sich befinden. Bleibt der Trend ungebrochen, werden Giganten wie Facebook oder Google in absehbarer Zeit selbst auf diesen Zug aufspringen.

Fazit:

 

„The trend is your friend“ heißt es an der Börse. Auch in der Welt der sozialen Medien ist eine gute Beobachtungsgabe gefragt, um rechtzeitig auf den richtigen Zug aufzuspringen. Doch nicht jeder Trend muss für Ihr Geschäft geeignet sein. Wer jeder neuen Idee hinterherläuft, verzettelt sich am Ende. Prüfen Sie also aufmerksam, welche neuen Technologien oder Aktivitäten bei Ihrer Zielgruppe besonders beliebt sind. Tools wie beispielsweise Google Trend können Ihnen dabei helfen, die „Trendyness“ einzelner Suchbegriffe zu ermitteln und weitere Trends herauszufinden. Denn je früher Sie diese erkennen und nutzen, umso größer ist der Vorsprung vor der Konkurrenz.

Wir wünschen Ihnen eine wache Spürnase für die wichtigsten Social-Media-Trends des Jahres 2018 und allzeit erfolgreiche Geschäfte.
 

Treten Sie über 53.000 Kunden weltweit bei und nutzen Sie Textbroker für Ihr Content-Marketing.

Jetzt kostenlos anmelden


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Anna 15. November 2018 - 11:40

besten Dank für die Übersicht der Social-Media-Trends! sehr informativer Artikel

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Managed-Service

Sie wollen komplette Textprojekte auslagern und hochwertige Qualitätstexte erhalten? Sie interessieren sich für weitere Content-Services wie etwa Suchmaschinenoptimierung nach WDF*IDF oder die Verwaltung Ihres Blogs? Dann lernen Sie unseren Managed-Service kennen und profitieren Sie von unserem Rundum-Sorglos-Paket.

Unverbindliches Angebot anfordern!

Self-Service

Sie benötigen aktuellen Text-Content? Im Self-Service können Sie Ihren Wunschtext schnell und einfach selbst beauftragen – und das zu Top-Konditionen.

Jetzt kostenlos registrieren!

Autoren

Tausende Autoren weltweit verdienen beim Pionier unter den Textbörsen Geld mit ihren Texten. Sie entscheiden selbst, wann und wie viel sie schreiben und können sich ein flexibles Einkommen sichern. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Texte zu Geld machen.

Jetzt kostenlos registrieren!