Skip to main content

Kreativitätstechniken beim Schreiben: der Booster für deinen Schreib-Flow

Kreativitätstechniken beim Schreiben – was ist das eigentlich genau und wie kann man diese Techniken lernen?

Drei Pinsel in einem Terrakottabecher stehen auf einem Holztisch vor einer mit Farben verschmierten Palette.


Kreativität ist das A und O beim Schreiben – und hier kommen Kreativitätstechniken für das Schreiben ins Spiel. Sie sind ein echter Booster, vor allem wenn du gerade eine Schreibblockade hast. Welche Methoden es gibt und welche Vorteile sie dir bringen, zeigen wir dir hier.

Was sind Kreativitätstechniken?

 
Wie das Malen ist auch das Schreiben eine kreative Tätigkeit – nur, dass du dich hier nicht mit Farben, sondern mit Worten ausdrückst. Kreativ schreiben ist eine Anlehnung an die englische Wortschöpfung „creative writing“ und macht deutlich, was die Kernessenz des Schreibens ist: Kreativität. Denn ohne sie sind Worte bloß Worte. Genauso wie ohne Kreativität Farben bloß Farben sind.
 
Kreativitätstechniken beim Schreiben sollen dir also helfen, dich mit Worten künstlerisch auszudrücken. Egal, ob beruflich, schulisch, in der Uni oder privat. Kreatives Schreiben bedeutet, sich einem kreativen Prozess zu öffnen. Während dieses Prozesses sammelst du Inspiration und lernst spielerisch, deinen Gedanken schriftlich Ausdruck zu verleihen.
 
Dabei geht es um viel mehr als einfach nur darum, Informationen zu vermitteln. Du offenbarst deine Ideen auf deine eigene Art und Weise. Durch deine Formulierungen und deine ganz persönliche Note werden deine Texte authentisch, einzigartig und bekommen einen Wiedererkennungswert. Doch das sind längst nicht alle Vorteile dieser Art des Schreibens.

Schreib es dir auf die Fahne: Warum du Kreativitätstechniken beim Schreiben für dich nutzen solltest

 
Dass Kreativität beim Schreiben nicht nur Spaß macht, haben neben Autoren und schreibbegeisterten Menschen auch Therapeuten festgestellt. Sich intuitiv, selbstoffenbarend und künstlerisch auszudrücken, hat auch eine heilsame Wirkung. Einige Therapeuten nutzen deshalb kreatives Schreiben als Methode in ihrer Therapie.
 
Kreativitätsübungen haben auch praktische Vorteile für dich als Autor, die wir dir nicht vorenthalten wollen:
 

  • Dein Wortschatz wird größer und dein Repertoire an Formulierungen wächst. Dadurch vermeidest du „Lieblingsformulierungen“ und Wiederholungen und deine Texte werden abwechslungsreicher und spannender.
  • Mit kreativem Schreiben trainierst du deinen Schreibfluss und kommst in Zukunft beim Texten besser in den „Schreib-Flow“.
  • Du lernst mit Kreativitätstechniken, neu zu denken und sammelst Inspiration, Ideen und neue Ansätze.
  • Du beugst Schreibblockaden vor und kannst diese auflösen. Lässt bei der Arbeit, in der Schule oder in der Uni durch Druck oder trockene Vorgaben die Schreiblust nach, kurbelst du sie mit kreativen Schreibübungen wieder an.
  • Dein Selbstwertgefühl als Autor steigt mit deinen Fortschritten, die du durch das kreative Schreiben machst. Mit der Zeit traust du dir mehr und mehr zu und wächst über dich hinaus.
  • Du entwickelst deinen eigenen Stil. Besonders für Einsteiger ist es eine großartige Methode, um sich als Autor kennenzulernen und so die eigenen Stärken herauszufinden und zu fördern. Dadurch verbessert sich auch dein Sprachgefühl.
  • Deaktiviere den inneren Kritiker, lasse deiner Kreativität freien Lauf und beschreite so neue, ungeahnte Wege beim Schreiben.
  • Befreie dich von starren Ideen, selbstauferlegter Zensur und selbstgesetzten Limits.


Nahaufname eines aufgeschlagenen Buchs. Auf der einzigen sichtbaren Seite steht oben "A little space to be creative".

Kann man Kreativitätstechniken beim Schreiben lernen?

 
Ja, du kannst das kreative Schreiben lernen! Klar, haben es Menschen mit einer natürlichen Gabe besonders leicht. Lernen kann es jedoch jeder. Der Autor Fritz Gesing, der zu diesem Thema ein Buch veröffentlichte, vertritt sogar die Meinung, dass beim Schreiben lediglich 10 Prozent Talent und 90 Prozent Handwerk seien – und ein Handwerk lässt sich erlernen.
 
Ob du ein Naturtalent bist oder jemand, der von vorne beginnen muss und möchte: Kreativität beim Schreiben bedeutet immer Arbeit, denn du lernst niemals aus. Das Schöne daran ist jedoch, dass es eine Arbeit ist, die viel Spaß macht, dich persönlich voranbringt, deine Talente fördert und bei der du ein Leben lang deine Fortschritte sehen und ein Gefühl von Stolz spüren kannst.

Kreativitätstechniken beim Schreiben: Mit diesen Methoden trainierst du Schreibfluss und Wortschatz

 
Kreatives Schreiben bedeutet, dich von allen Ketten und Vorgaben zu befreien und die eigene Schreiblust und Kreativität zu entfachen. Erlaubt, beziehungsweise möglich, ist daher alles, was diese Art des Schreibens fördert. Es gibt Übungen, die besonders häufig zum Einsatz kommen. Probiere diese Methoden aus und staune über die Ergebnisse:

Clustering

 
Clustering ähnelt dem Brainstorming. Du beginnst, indem du einen Kreis auf ein Blatt Papier zeichnest und ein Wort hineinschreibst – zum Beispiel „Baum“. Anschließend schreibst du alle Wörter, die dir dazu einfallen, nieder und zeichnest ebenfalls einen Kreis um sie. Wörter, die einen Zusammenhang haben oder auf irgendeine Weise für dich zusammenpassen, verbindest du mit Linien. Diese sogenannten Assoziationsketten machen Gedankengänge sichtbar und helfen dir dabei, deine Gedanken und Ideen zu kanalisieren.

Freewriting

 
Setz dir ein Zeitlimit und schreibe (ohne darüber nachzudenken) alles auf, was gerade aus dir heraussprudelt – bewerte oder reflektiere es nicht. Beim Freewriting gibt es kein richtig oder falsch, kein gut oder schlecht. Du kannst entweder ohne eine Vorgabe einfach losschreiben, Tagebuch schreiben oder zu einem bestimmten Thema deiner Wahl die Worte fließen lassen.
 
Hör nicht auf zu schreiben, bis die Zeit abgelaufen ist. Stockt dein Schreibfluss für einen Moment, so schreibe einfach so lange das letzte Wort oder zeichne Wellenlinien aufs Blatt, bis die Worte wieder fließen. Zum Schluss liest du dir das Geschriebene durch. Nun darfst du reflektieren, darüber nachdenken und Erkenntnisse daraus ziehen. Diese Schreibübung hilft besonders gut gegen Schreibblockaden.

Tipps für noch mehr Spaß und Schreiberfolg

 
Die beiden oben genannten Methoden sind nur Beispiele für Kreativitätstechniken beim Schreiben. Denk dir gerne auch eigene Übungen aus, die dir Spaß machen. Dir sind keine Grenzen gesetzt. Zur Inspiration haben wir hier ein paar Tipps für dich:
 

  • Schreibe eine vorgegebene Kurzgeschichte zu Ende oder verfasse ein alternatives Ende für deinen Lieblingsroman.
  • Schaue dich unterwegs um und assoziiere alles, was dir zu bestimmten Gegenständen oder Lebewesen einfällt. Zum Beispiel: „Blume“ – Frühling, bunt, Valentinstag, Wiese, Biene, Honig…
  • Variiere deine Wortwahl: Schreibe ein paar Sätze auf und ersetze Formulierungen durch neue Worte, ohne den Inhalt der Sätze zu verändern. Bei regelmäßigem Üben wirst du feststellen, dass sich deine Schreibfähigkeiten verbessern und du mehr Möglichkeiten hast, deine Gedanken in Worte zu fassen – bye, bye, Wiederholungen und Einfallslosigkeit.
  • Lies Bücher, Magazine, Blogs und andere Texte in allerlei Stilrichtungen und aus allen möglichen Themengebieten. Selbst wenn dich der Inhalt nicht besonders interessieren sollte: Verschiedene Schreibstile und Themengebiete zu erforschen, erweitert deinen Horizont und liefert Inspiration.
  • Schreib regelmäßig Tagebuch, Gedichte, Kurzgeschichten, Blogtexte oder Texte zu Themen, die dich brennend interessieren.
  • Bitte jemanden, dir drei Wörter zu nennen, die du anschließend in eine Kurzgeschichte oder ein Gedicht einbaust.
  • Leg dir ein Notizbuch für Wörter und Formulierungen zu, die dir begegnen und die dir besonders gut gefallen.
  • Stöbere im Internet nach Listen mit Wörtern und ihren ungewöhnlichen und ausdrucksstarken Alternativen dazu und führe die Listen fort – oder lege selbst solche Listen an.

Kreativitätstechniken beim Schreiben: Fazit

 
Jeder kann kreatives Schreiben lernen. Du musst kein geborener Stephen King oder Top-Blogger sein, um es dir anzueignen. Das kreative Schreiben ist ein Handwerk, das du dir mit Hilfe von Clustering, Freewriting oder anderen Schreibübungen und Kreativitätstechniken beibringen kannst. Wie bei allen Fähigkeiten gilt: Übung macht den Meister.
 
Baue regelmäßig entsprechende Übungen in deinen Alltag ein und trainiere so gezielt deine Talente. Auf lange Sicht gesehen verbesserst du so deine Fähigkeiten, deinen Schreibfluss und deine Kreativität.


Du liebst das Schreiben und möchtest damit Geld verdienen? Einfach bei Textbroker als Autor anmelden!
Hier entlang zur Anmeldung

 
Hast du eine andere Methode, die dir beim Schreiben hilft? Verrate sie uns gerne in den Kommentaren. Wir sind gespannt!


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Managed-Service

Sie wollen komplette Textprojekte auslagern und hochwertige Qualitätstexte erhalten? Sie interessieren sich für weitere Content-Services wie etwa Suchmaschinenoptimierung nach WDF*IDF oder die Verwaltung Ihres Blogs? Dann lernen Sie unseren Managed-Service kennen und profitieren Sie von unserem Rundum-Sorglos-Paket.

Unverbindliches Angebot anfordern!

Self-Service

Sie benötigen aktuellen Text-Content? Im Self-Service können Sie Ihren Wunschtext schnell und einfach selbst beauftragen – und das zu Top-Konditionen.

Jetzt kostenlos registrieren!

Autoren

Tausende Autoren weltweit verdienen beim Pionier unter den Textbörsen Geld mit ihren Texten. Sie entscheiden selbst, wann und wie viel sie schreiben und können sich ein flexibles Einkommen sichern. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Texte zu Geld machen.

Jetzt kostenlos registrieren!