Skip to main content

Interview: „Hochwertige Artikel werden für Affiliates immer wichtiger“

Peer Wandiger ist erfahrener Blogger und Experte für Affiliate Marketing. Unter anderem hat er die Nischenseite-Challenge ins Leben gerufen. Im Interview verrät er Tipps für den Einstieg ins Affiliate Marketing und welchen Content man für seine Affiliate Website benötigt.

Affilate Markeing

Was sind derzeit die größten Trends im Affiliate Marketing?

Nach wie vor sehr aktuell ist natürlich das mobile Web. Dieses hat mittlerweile auch viele Affiliates bzw. deren Websites erreicht und hier müssen teilweise Anpassungen in der Vorgehensweise vorgenommen werden.

Zudem stellen auch Facebook und Co. weiterhin eine große Herausforderung für viele Affiliates dar – entweder als Traffic-Quelle oder, um dort direkt Geld mit Affiliate Marketing zu verdienen.

In naher Zukunft wird auch der Datenschutz wieder ein großes Thema werden, da die EU hier deutlich schärfere Regelungen einführen will, die manchen Tracking-Methoden im Affiliate Marketing entgegenstehen. Ansonsten beschäftigen die Affiliates dieselben Themen wie schon in den letzten Jahren, so etwa die Customer Journey-Vergütung.

Wie kann man am besten mit Affiliate Marketing starten?

Am besten startet man klein und übersichtlich. Es bringt nichts, als Einsteiger ein großes Portal zu planen, da man dieses in der Regel nicht fertig bekommen wird. Das war einer der Gründe dafür, warum ich die Nischenseiten-Challenge ins Leben gerufen habe. Einsteiger sollten auf diese Weise ein kleines Projekt mit überschaubarem Aufwand umsetzen und dabei eine Menge lernen.

Als erster Schritt ist nach meiner Erfahrung die Wahl des Themas bzw. der Nische am wichtigsten. Hier entscheidet sich oft schon, ob man später überhaupt Besucher bekommt und Geld verdient. Davon abgesehen sollte man überhaupt erstmal loslegen. Viele würden gern, schieben es aber ewig vor sich her. So wird das natürlich nichts.

Worauf sollte man bei der Auswahl seines Partnerprogramms achten?

Es sollte zu den Besuchern der eigenen Website passen. In der Regel sollte es also thematisch zur Website passen. Wenn es auf einer Website um Reifen geht, dann bringt ein Partnerprogramm über Bademoden eher nichts. Deshalb ist die Wahl eines thematisch passenden Partnerprogramms am wichtigsten. Im Einzelfall kann es dennoch sein, dass man mit einem Partnerprogramm, welches ein weiteres Interesse der Besucher bedient, ebenfalls erfolgreich ist. Ein Beispiel wäre etwa ein Reifen-Partnerprogramm auf einer Fußball-Website.

Wie generiert man am besten Traffic für eine neue Affiliate Website?

Hier gibt es natürlich unterschiedliche Wege. Aber ich bevorzuge gute Inhalte. Es wird für Affiliates immer wichtiger, hochwertige Artikel zu schreiben und damit gute Rankings bei Google zu erzielen. Das hat sich langfristig als die stabilste Methode erwiesen, Besucher auf die eigene Affiliate-Website zu bekommen. Zudem legt Google darauf immer stärkeren Wert.

Traffic-Alternativen sind z. B. Social Media-Plattformen. Man muss dort aber sehr aktiv sein, um darüber relevanten Traffic zu erhalten. Zudem könnte man noch Werbung schalten, doch das ist gerade für Anfänger ein finanzielles Risiko.

Wie kann man die Conversion für seine Affiliate Website optimieren?

Indem man zum einen auf Best Practices setzt. In vielen Blogs findet man Tipps, wie man Affiliate-Links am besten einbaut. Das ist ein guter Startpunkt für Einsteiger.

Anschließend sollte man auf jeden Fall viel testen. Wenn genügend Besucher vorhanden sind, sollte man unterschiedliche Werbemittel, Positionen, Farben und verschiedene Partnerprogramme in Split-Tests miteinander vergleichen und schauen, was am besten funktioniert. Keinesfalls sollte man Affiliate-Links und -Werbemittel nur einmal einbauen und dann vergessen.

Welchen Content brauche ich für meine Affiliate Website?

Am besten funktionieren nach meiner Erfahrung Hintergrundartikel und Artikel, die Antworten auf typische Fragen der Zielgruppe beinhalten. Gerade Hintergrundartikel sind sehr hilfreich, da man hier die Besucher an der richtigen Stelle abholt und ihnen dann darauf basierend Produkte empfehlen kann.

Aber die Art der Inhalte hängt natürlich auch von der Art der Affiliate Website ab. Wer z. B. als Gutschein-Affiliate aktiv ist, muss natürlich primär auf aktuelle Angebote setzen.

Generell gilt, dass Unique Content, also einzigartige und woanders noch nicht erschienene Inhalte, sehr wichtig ist, um vorne bei Google zu ranken. Aber auch bei Facebook kommt man mit einzigartigen und aufmerksamkeitsstarken Inhalten sehr weit.

Sollte man im Affiliate Marketing lieber günstige oder teure Produkte bewerben? Wovon sollte man das abhängig machen?

Hier gibt es keine pauschale Antwort, aber ich tendiere eher zu teureren Produkten. Die Provision pro Sale ist einfach größer und man braucht nicht so viele Besucher. Dagegen lohnen sich günstige Produkte erst dann, wenn man viel Traffic hat und entsprechend viele Sales generiert.

In der Praxis besteht meist eine Mischung aus beidem, da man günstige Produkte für die Sparfüchse anbieten kann und teurere für Besucher, denen Qualität wichtiger ist als der Preis. Man muss die Produkte dann nur richtig präsentieren.

Und zu guter Letzt: Welche monatlichen Einnahmen sind im Affiliate Marketing realistisch?

Das hängt stark davon ab, wie viel Zeit und Arbeit man investiert und wie das eigene Know-how ist. Mit der ersten Affiliate Website wird man selten das große Geld verdienen. Auch meine ersten Affiliate Websites waren nicht besonders erfolgreich. Hat man aber die notwendige Ausdauer und lernt aus den eigenen Fehlern, dann kann man sich mit der Zeit ein gutes Einkommen aufbauen. Nicht wenige Affiliates leben komplett von ihren Partnerprogramm-Einnahmen. Doch das ist nichts, was über Nacht kommt. Die meisten Affiliates verdienen irgendwas zwischen einem Taschengeld und einem netten Zusatzeinkommen.

 

Über Peer Wandiger:

Peer Wandiger

Peer Wandiger ist Blogger, Affiliate und Nischenwebsite-Betreiber. Seit mehr als 10 Jahren berichtet er auf selbstaendig-im-netz.de über aktuelle Entwicklungen im Online-Business und gibt praktische Tipps für Einsteiger und Fortgeschrittene. Zudem betreibt er die Website affiliate-marketing-tipps.de.

 

 

Treten Sie über 53.000 Kunden weltweit bei und nutzen Sie Textbroker für Ihr Content-Marketing.

Jetzt kostenlos anmelden


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Thomas 4. Juli 2017 - 19:52

Hallo super geschrieben.Freut mich Peer bei Textbroker zusehen..nutze Textbroker auch schon sehr lange mittlerweile.Und Peer kenne ich von der Homepage selbständig im Netz.
mach weiter so Peer.
lg.Thomas

Antworten

Claudia 6. Juli 2017 - 6:15

„Content is King!“ – klingt jetzt wie eine Floskel, ist aber für die meisten Webseiten eine Tatsache. Wichtig ist auch eine gewisse Regelmäßigkeit beim Veröffentlichen von neuem Content, damit die eigene Website von Google nicht vernachlässigt wird. Denn viele Affiliates versuchen immer noch saisonal- oder trendorientiert Produkte anzupreisen. Hier ist Aktualität natürlich immens wichtig.

Antworten

Sammy 10. Juli 2017 - 19:46

Jepp, der Peer hat immer gute Ideen und ein riesen Schatz an Erfahrung. Guter Content war schon immer der Schlüssel zum Erfolg.

Antworten

Ralph Hemmerlein 31. Juli 2017 - 9:25

Ich verfolge Peer schon lange und man kann viel von Ihm lernen.

Antworten

Oliver 31. Juli 2017 - 13:21

Schicker Artikel! Für meine Nischenseiten nutze ich bereits viele Jahre Textbroker. Klar, 2009 habe ich kaum Wert auf sinnvollen Inhalt gelegt, da ging es um Links, Links, und …Links. Das hat sich ZUM GLÜCK komplett gedreht. Der Schwerpunkt "Content" macht heute viel mehr Spaß. Hätte ich das mal früher besser gemacht! Aber wir Schwaben sind eben erst mit 40 *gescheit*.

Antworten

Affipaffi 31. Juli 2017 - 13:45

Katastrophaler, oberflächlicher Artikel…Einfach nur schwammige und allgemein bekanntes Blabla veröffentlicht. Nette Links sind aber integriert ;-)…

Antworten

Peter Schenk 31. Juli 2017 - 16:06

Wie komme ich als Webshop-Betreiber zu solchen Partnern?

Antworten

Textbroker Redaktion 1. August 2017 - 14:55

Hallo Peter,

danke für deine Frage. Wenn du Partner/Affiliates für die Bewerbung deines Webshops bzw. deines Angebots suchst, dann hast du die Möglichkeit auf ein vorhandenes Netzwerk zuzugreifen. Dort registrierst du dich als Advertiser z.B. bei Affili.net, Tradedoubler.com oder Awin.com. Du kannst natürlich auch dein privates Netzwerk aufbauen und so deine eigenen Affiliates akquirieren, was natürlich deutlich aufwändiger ist, allerdings je nach Konditionen, günstiger ausfallen kann. Wir empfehlen dir auf jeden Fall zum Start, auf eine bestehende Plattform zurückzugreifen, da hier bereits eine technische Infrastruktur und ein Netzwerk an potentiellen Partnern vorhanden ist und du austesten kannst, ob es sich für dein Angebot lohnt. Du solltest dich im Vorfeld allerdings über das Netzwerk informieren, da es hier durchaus Spezialisierungsgrade im Hinblick auf Branchen oder Partner geben kann.
Wir hoffen, wir konnten dir weiterhelfen und wünschen viel Erfolg.

Dein Team von Textbroker

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Managed-Service

Sie wollen komplette Textprojekte auslagern und hochwertige Qualitätstexte erhalten? Sie interessieren sich für weitere Content-Services wie etwa Suchmaschinenoptimierung nach WDF*IDF oder die Verwaltung Ihres Blogs? Dann lernen Sie unseren Managed-Service kennen und profitieren Sie von unserem Rundum-Sorglos-Paket.

Unverbindliches Angebot anfordern!

Self-Service

Sie benötigen aktuellen Text-Content? Im Self-Service können Sie Ihren Wunschtext schnell und einfach selbst beauftragen – und das zu Top-Konditionen.

Jetzt kostenlos registrieren!

Autoren

Tausende Autoren weltweit verdienen beim Pionier unter den Textbörsen Geld mit ihren Texten. Sie entscheiden selbst, wann und wie viel sie schreiben und können sich ein flexibles Einkommen sichern. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Texte zu Geld machen.

Jetzt kostenlos registrieren!