Skip to main content

Autor des Monats Oktober: Bruce_2345

In unserer Serie „Autor des Monats” stellen wir Ihnen jeden Monat einen Autoren-Kollegen vor und befragen ihn oder sie zu allen möglichen Themen rund ums Texten. Unser 5-Sterne-Autor Bruce_2345 ist seit 2010 bei Textbroker aktiv – und damit ein echtes Urgestein.

Autor-des-Monats-Siegel


Unser 5-Sterne-Autor Bruce_2345 ist seit 2010 bei Textbroker aktiv – und damit ein echtes Urgestein. Der 45-jährige Familienvater aus der Nähe von Wien sieht das Schreiben vor allem als Hobby und kreativen Ausgleich zu seinem normalen Vollzeitjob. Geschrieben hat er schon immer, früher hauptsächlich Kurzgeschichten oder Gedichte. Bei Textbroker hat er erkannt, dass auch SEO- und andere Web-Texte ihren Reiz haben.

Wie sind Sie zu Textbroker gekommen?

 
Das war reiner Zufall. Ich las im September 2010 in einem Forum, das mit Schreiben an und für sich überhaupt nichts zu tun hat, einen Satz über Textbroker. Ich sah mir daraufhin die Homepage an und überlegte mir, ob das wohl etwas für mich sein könnte. Ich schrieb also den Bewerbungstext und wurde – zu Beginn mit 3 Sternen – als Autor akzeptiert. Durch die wertvollen Hinweise der Editoren und konsequentes Arbeiten konnte ich diese Einstufung im Laufe der Zeit erheblich verbessern.
 
Ich habe zwar vorher auch geschrieben, aber keine SEO-Texte oder Produktbeschreibungen. Es war also spannend, mich darin zu versuchen und die Reaktionen der Auftraggeber abzuwarten. Zu meiner Erleichterung wurde mein allererster Text relativ rasch angenommen, auch meine erste DirectOrder hatte ich bereits nach drei Wochen. Das gab mir schon ein wenig Selbstvertrauen und ich schrieb munter weiter – und so ist das auch bis heute geblieben.

Was motiviert Sie zu schreiben?

 
Ich könnte jetzt sagen: „Ich bin jung und brauche das Geld“ – aber ganz so einfach ist es nicht. Natürlich spielt der finanzielle Aspekt eine Rolle, aber Grundvoraussetzung ist der Spaß am Schreiben, denn ich glaube, dass nur das gut wird, was man gerne tut. Wenn ich einen schönen, runden Text abgebe, der vom Auftraggeber dann angenommen und vielleicht noch nett bewertet wird, motiviert mich dies für die nächsten Texte. Auch die Anmerkungen der Editoren und anderes Feedback motivieren, der Kontakt mit dem Team in Mainz ist stets freundlich und Probleme werden oft auf dem kurzen Weg gelöst. Danke an dieser Stelle dafür! Ich kann sogar immer wieder persönlich von den Dingen, die ich bei der Recherche für einen Text gelesen habe, profitieren.
 
Außerdem konnte ich in den letzten vier Jahren sehr viele Menschen kennenlernen – egal, ob aus dem Team in Mainz oder Autorenkolleginnen und -kollegen – und hatte auf den Autorentagen die Möglichkeit, ein wenig hinter die Kulissen zu blicken. Es macht einfach Spaß, ein Rädchen in diesem großen Gefüge des Marktführers zu sein, ein Teil einer dermaßen erfolgreichen Geschäftsidee.
 
Aus diesen Bekanntschaften haben sich teilweise echte Freundschaften ergeben und darüber freue ich mich sehr. Die räumliche Distanz spielt ja im Internetzeitalter keine Rolle und ich mag es, mich mit anderen über Texterthemen auszutauschen oder einfach nur einmal herumzublödeln. Und wenn einer mal einen Durchhänger hat, wird er schnell wieder aufgemuntert! Das ist auch einer der Gründe, warum ich zum Beispiel das Textbroker-Autorenforum sehr schätze, und zwar sowohl für den Erfahrungsaustausch als auch für Hilfestellungen bei Problemen, die immer wieder einmal auftauchen können.

Seit 4 Jahren gehen Sie bei Textbroker Ihrem Hobby, dem Schreiben, nach. Was machen Sie heute anders als am Anfang?

 
Durch die zahlreichen Texte, die ich bis jetzt verfasst habe, verfüge ich über eine gewisse Routine und natürlich ist der fünfte Text über Tagesgeld einfacher als der erste. Ich habe aber auch meine Grenzen kennengelernt, ich weiß, zu welchen Themen ich etwas schreiben kann und von welchen ich besser die Finger lasse. Ich erhielt einmal eine DirectOrder für einen Text mit dem Thema Parfum – das Schreiben war eine einzige Quälerei, da das absolut kein Thema für mich ist. Ich denke, dass ein guter Autor auch einmal „Nein“ sagen muss, denn niemand kann zu allem etwas schreiben. Ich habe wohl einen eher nüchternen Schreibstil, daher schreibe ich gerne zu Computer- oder Finanzthemen, wenn auch nicht ausschließlich.
 
Ich habe auch gelernt, dass Pausen extrem wichtig sind. In meinen ersten Monaten bei Textbroker habe ich sehr, sehr viele Texte geschrieben, bis ich feststelle, dass mir das nicht gut tut. Wenn ich nun das Gefühl habe, keine guten Texte liefern zu können, dann schreibe ich eben einen Tag mal nichts. Und Urlaub ist und bleibt Urlaub – danach kann man wieder mit neuem Elan gute Texte schreiben.
 


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Managed-Service

Sie wollen komplette Textprojekte auslagern und hochwertige Qualitätstexte erhalten? Sie interessieren sich für weitere Content-Services wie etwa Suchmaschinenoptimierung nach WDF*IDF oder die Verwaltung Ihres Blogs? Dann lernen Sie unseren Managed-Service kennen und profitieren Sie von unserem Rundum-Sorglos-Paket.

Unverbindliches Angebot anfordern!

Self-Service

Sie benötigen aktuellen Text-Content? Im Self-Service können Sie Ihren Wunschtext schnell und einfach selbst beauftragen – und das zu Top-Konditionen.

Jetzt kostenlos registrieren!

Autoren

Tausende Autoren weltweit verdienen beim Pionier unter den Textbörsen Geld mit ihren Texten. Sie entscheiden selbst, wann und wie viel sie schreiben und können sich ein flexibles Einkommen sichern. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Texte zu Geld machen.

Jetzt kostenlos registrieren!